14.04.2021, 11.23 Uhr

Prinz Philip († 99) gestorben: Abgeschottet und einsam! Queen Elizabeth II. muss allein trauern

Wenn am kommenden Samstag die Beerdigung des verstorbenen Prinz Philip stattfindet, wird niemand der trauernden Witwe Queen Elizabeth II. tröstend die Hand auf die Schulter legen dürfen. Niemand darf der Königin nahekommen!

Queen Elizabeth II. muss sich unter Einhaltung strenger Corona-Regeln von ihrem verstorbenen Ehemann Prinz Philip verabschieden. Bild: picture alliance/dpa/PA Wire | Toby Melville

Manchmal sind es tröstende Worte, eine stille Umarmung, ein von Herzen kommender Händedruck oder einfach die Nähe von Freunden und Verwandten, die einem trauernden Menschen die Last des Abschieds erleichtern. Niemandem hätte man die Trost spendende Nähe ihrer Liebsten in schweren Zeiten so sehr gewünscht wie Queen Elizabeth II., die sich nach dem Tod ihres Ehemannes Prinz Philip († 99) auf die Beerdigung ihres geliebten Gatten vorbereiten muss.

Prinz Philip(† 99) ist tot: Herzog von Edinburgh wird am 17.04.2021 beerdigt

Doch all das wird der trauernden Königin, die mehr als 73 Jahre lang mit Prinz Philip verheiratet war, nicht vergönnt sein: Wenn der Herzog von Edinburgh am Samstag, dem 17. April 2021 zu Grabe getragen wird (die Beerdigung wird auch in Deutschland per TV und Live-Stream übertragen), darf niemand der Königin zu nahe kommen! Selbst während des Trauergottesdienstes, der in der St. George's Kapelle auf Schloss Windsor stattfinden soll, muss Queen Elizabeth II. allein sitzen - die aktuell geltenden Vorschriften in der Corona-Pandemie wollen es so.

Auch interessant: Details zur Trauerfeier enthüllt! So nimmt die Welt Abschied von Prinz Philip

Großbritannien lockert Corona-Lockdown - doch die Pandemie-Regeln gelten weiter

Zwar wagt sich das britische Königreich nach Monaten im Lockdown langsam wieder in den Alltag zurück - seit Anfang der Woche haben beispielsweise wieder Geschäfte, Friseure und Biergärten geöffnet. Herrschte noch vor wenigen Monaten Corona-Chaos, hat sich Großbritannien mittlerweile zum Vorreiter im Kampf gegen die Pandemie gewandelt. Möglich sind die Öffnungen wegen der deutlich niedrigeren Neuinfektionen, die vor allem dem raschen Fortschritt des Impfprogramms zu verdanken sind. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag zuletzt bei knapp 30 Fällen pro 100.000 Einwohnern; mehr als 32 Millionen Menschen - weit mehr als die Hälfte der Erwachsenen - haben eine erste Impfung gegen das Coronavirus erhalten. Auch Queen Elizabeth II. ist bereits vollständig gegen das Coronavirus geimpft - doch die grundlegenden Abstands- und Hygieneregeln im Kampf gegen das Coronavirus gelten auch für die Monarchin und ihre Familie weiter.

Abstand, Maskenpflicht, beschränkte Teilnehmerzahl: Beerdigung von Prinz Philip unter strengen Corona-Auflagen

Aus diesem Grund werden bei den Trauerfeierlichkeiten für Prinz Philip strenge Coronabeschränkungen eingehalten werden müssen. Nicht nur die Teilnehmerzahl der Trauergäste ist beschränkt - nur 30 Personen dürfen am Samstag anwesend sein -, auch auf die Einhaltung von Abstandsregeln wird gepocht. Wer nicht als ein Haushalt unter einem Dach lebt, darf anderen Personen nicht näher als auf zwei Meter Abstand kommen. Darüber hinaus werden bei der Trauerfeierlichkeiten keine Lieder gesungen, das Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen ist gesetzlich vorgeschrieben.

Britische Medien berichteten, dass als einziger Nicht-Royal Prinz Philips langjähriger Privatsekretär Archie Miller-Bakewell an den Trauerfeierlichkeiten teilnehmen könnte. Weil er während der Pandemie auf Schloss Windsor weilte, könnte er als einziger in Frage kommen, um neben der Queen zu sitzen, berichteten Medien.

Schon gelesen? DESHALB wollte Meghan Markle nicht zu Prinz Philips Beerdigung

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de/dpa