11.04.2021, 13.13 Uhr

Prinz Philips Trauerfeier: DARUM kommt Premierminister Johnson nicht zur Beerdigung

Boris Johnson wird Prinz Philip nicht höchstpersönlich die letzte Ehre erweisen. Der Premierminister von Großbritannien nimmt nicht an der Beerdigung des Prinz-Gemahls der Queen teil. Aus welchen Grund erscheint der britische Premier nicht bei der Trauerfeier des Herzogs von Edinburgh?

Premierminister Boris Johnson wird nicht an der Beerdigung von Prinz Philip teilnehmen. Bild: Fotocollage: picture alliance/dpa/THE ROYAL FAMILY | AAP Image + picture alliance/dpa/No10 Downing Street | Pippa Fowles

Queen Elizabeth II. und Premierminister Boris Johnson sind die wichtigsten Führungspersönlichkeiten von Großbritannien. Doch der Premier wird dem Gemahl der Queen nicht höchstpersönlich die letzte Ehre erweisen. Aus diesem Grund erscheint Johnson nicht zu Prinz Philips Beerdigung.

Premierminister Boris Johnson wird nicht an Prinz Philips Beerdigung teilnehmen

Wie mehrere englische Medien, darunter die "Daily Mail" und "Metro.co.uk" berichten, wird der britische Premierminister Boris Johnson nicht an der für den 17. April geplanten Beerdigung von Prinz Philip teilnehmen. Der Grund: Aufgrund der Corona-Pandemie sind die Plätze für die Trauerfeier begrenzt, da diese unter Schutzmaßnahmen abgehalten werden muss. Premier Johnson möchte der royalen Familie keinen Platz wegnehmen.

Premier Johnson verzichtet königlicher Familie zuliebe

Ein Sprecher der Downingstreet 10, dem Sitz des Premiers, erklärte: "Aufgrund der Coronavirus-Bestimmungen können nur 30 Personen an der Beerdigung von HRH The Prince Philip, Herzog von Edinburgh, teilnehmen." Der Premierminister wolle stets im Einklang mit dem handeln, was für die königliche Familie am besten sei, und so viele Familienmitglieder wie möglich berücksichtigen. Aus diesem Grund werde der Premier am Samstag nicht an der Beerdigung teilnehmen.

Herzog von Edinburghs Beerdigung am 17. April 2021

Der Herzog von Edinburgh wird am Samstag, den 17. April 2021 um 15 Uhr bestattet werden. Das gab der Buckingham-Palast am Samstagabend bekannt. Es wird angenommen, dass eine "Gruppe von acht" hochrangigen Royals ausgewählt wird, um die gesamte königliche Familie zu vertreten. Diese acht Royals werden bei der Trauerfeier zugegen sein.

Prinz Philips Beerdigung: Diese Royals nehmen an der Trauerfeier teil

Bei den acht Mitgliedern des Königshauses, die bei der Trauerfeier zugegen sein werden, handelt es sich vermutlich um Prinz William und seine Ehefrau Kate, Prinz Edward und seine Frau Sophie Gräfin von Wessex, Prinz Charles und seine Frau Camilla, Queen Elizabeth II. sowie Prinzessin Anne. Laut "Daily Mail" wird auch Prinz Harry aus den Vereinigten Staaten von Amerika nach England einfliegen, um am Gottesdienst teilzunehmen. Es wäre seine erste Rückkehr ins Königreich seit seinem Rücktritt von seinen royalen Ämtern.

Prinz Harrys Frau Meghan Markle wird nicht zu Prinz Philips Beerdigung kommen

Harrys Frau Meghan Markle wird nicht zur Beerdigung erscheinen, nachdem ihr Arzt ihr geraten haben soll, während der Schwangerschaft nicht zu reisen. Wenn der Gottesdienst beginnt, wird eine nationale Schweigeminute in Großbritannien abgehalten.

Operation Forth Bridge nach Prinz Philips Tod

Die Zeremonie wird unter Vorgaben des Social Distancing stattfinden. Die Teilnehmer werden gebeten, Mund- und Nasenbedeckungen zu tragen. Die Pläne zu Prinz Philips Bestattung (Operation Forth Bridge), die nach acht Tagen Trauer umgesetzt werden, wurden im Laufe der Jahre in Absprache mit Königin Elizabeth II. und Prinz Philip selbst mehrfach überarbeitet.

Prinz Philips Sarg derzeit in Schloss Windsor

Der Sarg des Herzogs liegt derzeit in der privaten Kapelle von Schloss Windsor Castle. Am Samstagmorgen wird dieser in einer kleinen feierlichen Prozession vom Staatseingang des Schlosses zur St.-Georgs-Kapelle verlegt. Der Sarg soll dann mit Philipps persönlicher Flagge drapiert und mit einem Blumenkranz und seiner Marinekappe sowie seinem Schwert verziert werden.

Schon gelesen?Das waren seine letzten Worte an Sohn Prinz Charles

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sig/news.de