11.04.2021, 11.52 Uhr

Prinz Philip ist tot: Das waren seine letzten Worte an Sohn Prinz Charles

Auch Tage nach Prinz Philips Tod befindet sich die Welt noch in Schockstarre. Einziger Trost: Der Herzog von Edinburgh starb friedlich im Kreise seiner Liebsten. Ein Royal-Insider verriet nun Philips letzte Worte an seinen Sohn Prinz Charles.

Prinz Philips letzte Worte an Sohn Prinz Charles laut Royal-News Bild: picture alliance / dpa | Albert Nieboer

Die Welt trauert um Prinz Philip. Dass der Gemahl von Queen Elizabeth II. im Kreise seiner Lieben starb, ist nur ein kleiner Trost für Royal-Fans rund um die Welt. Nun enthüllte ein Insider die letzten Worte von Prinz Philip an seinen Sohn Prinz Charles.

Prinz Philips letzte Worte des Abschieds an Sohn Charles

Der Duke von Edinburgh, der am Freitag im Alter von 99 Jahren starb, erzählte seinem Sohn Charles drei wichtige Dinge, als dieser ihn im Krankenhaus besuchte. Das berichtet der Royal-Kommentator der "Daily Mail" Robert Jobson unter Berufung auf einen Royal-Insider, der nicht namentlich genannt werden wollte - laut "Daily Express".

Royal-News: Letztes Gespräch am Krankenbett von Herzog von Edinburgh

Robert Jobson schrieb: "In einem emotionalen Gespräch am Krankenbett bat der Herzog Prinz Charles, sich um die Queen zu kümmern, wenn er weg ist. Und wie Charles die königliche Familie durch die kommenden Jahre führen sollte." Die royale Quelle sagte Jobson, dass sich Prinz Philip "völlig bewusst war, dass er sich nach Wochen im Krankenhaus vermutlich nicht erholen werde". Der royale Insider war es auch, der den letzten Wunsch Philips, nach Hause gehen zu dürfen, kannte.

Queen-Gemahl: Letzter Wunsch von Prinz Philip wurde erfüllt

"Er wollte in seinem eigenen Bett in Schloss Windsor sterben", so Jobson. Außerdem beschrieb er die Beziehung von Prinz Charles und Prinz Philip, die in den letzten Jahren an Stärke gewonnen habe. Charles und Philip waren sich nicht immer einig und es habe laut Jobson eine Zeit gegeben, in der sie regelmäßig aneinander gerieten, weil sie so unterschiedliche Meinungen hatten.

Beide Royals hatten "tiefen Respekt" füreinander

Eine Palastquelle gab an, dass die beiden Royals in den letzten paar Jahren "beide sanfter" geworden seien. "Sie akzeptierten den Standpunkt des anderen viel mehr", so die Quelle. "Sie haben sich immer geliebt - das war nie die Frage. Aber es gab einen tieferen Respekt und er wuchs. Sie teilten Gemeinsamkeiten in Bezug auf die künftige Ausrichtung der Monarchie, in religiösen Fragen - und sogar in Bezug auf die Umwelt." Prinz Charles setzt sich für Umwelt- und Klimaschutz ein, sein Vater Philip unterstützte ihn. 

Auch in religiösen Belangen seien sich der Herzog von Edinburg und der Herzog von Cornwall immer öfter einig gewesen. "Beide glaubten an einen interreligiösen Dialog und dass ein offenes und ehrliches Reden nur dazu beitragen kann, die Gemeinschaften und das Verständnis zu stärken."

Prinz Charles' letzte Begegnung mit Vater Prinz Philip

Prinz Charles war im ständigen Kontakt mit seinem Vater, seit dieser aus dem Krankenhaus entlassen wurde. Es wird angenommen, dass die letzte Begegnung am Dienstag stattgefunden hat. Die Beerdigung für den beliebten Queen-Gemahl soll am 17. April 2021 in der St. George's Kapelle in Windsor abgehalten werden. Aufgrund der Coronavirus-Pandemie hat die Royal Famliy die Öffentlichkeit gebeten, nicht zu den Trauerfeierlichkeiten zu erscheinen.

Schon gelesen? Traurige Royal-News! Queen trauert um verstorbenen Ehemann

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sig/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser