Von news.de-Redakteurin - 21.09.2018, 11.24 Uhr

Mythos oder Wahrheit: Vergessen Sie schleunigst DIESE drei Oralsex-Mythen!

Für den Mann gehört der Blowjob zu den wahrscheinlich schönsten Sex-Praktiken. Doch obwohl jede zweite Frau ihren Partner mit Vergnügen auf diese Weise zum Höhepunkt bringt, ranken sich zahlreiche Mythen um den Oralverkehr. Diese drei Mythen kann frau getrost beiseite schieben.

Der Blowjob zählt noch immer zu den Favoriten der Männer. Bild: iStock

Sexuelle Spielarten gibt es einige. Im Schlafzimmer ist erlaubt, was beiden Partnern gefällt. Ein klarer Favorit für ihn ist noch immer der Blowjob. Bei einer Umfrage des Online-Seitensprung-Portals First Affair im vergangenen Jahr gaben 68 Prozent der befragten Männer an, es zu lieben, wenn ihre Partnerin sie oral verwöhnt. Und auch Frauen finden inzwischen Gefallen daran, ihren Partner auf diese Weise zum Höhepunkt zu bringen.

Mythen und Gerüchte rund um den Blowjob

Doch auch am Thema Blowjob scheiden sich die Geister. Zahlreiche Mythen und Gerüchten wollen der Damenwelt erklären, wie der perfekte Blowjob funktioniert und was es beim Oralverkehr tunlichst zu vermeiden gilt. Drei besonders hartnäckige Mythen wollen wir an dieser Stelle endgültig ausmerzen.

Oralsex-Mythos Nummer 1: Je tiefer, desto besser

Ein Blowjob führt Ihren Partner nicht erst dann zur Ekstase, wenn Sie das beste Stück Ihres Liebsten bis in den Rachenraum aufnehmen, also einen sogenannten «Deep Throat» ausüben. Natürlich finden viele Männer diesen reizvoll, doch das Nonplusultra ist er keinesfalls. Denn schließlich ist der Penis an der Eichel am empfindlichsten, weshalb dieser noch immer die größte Aufmerksamkeit geschenkt werden sollte.

Zudem empfinden viele Frauen das tiefe Eindringen des Gliedes als äußerst unangenehm, da sich nicht selten der Würgereflex einstellt. Und wie bereits erwähnt: Erlaubt ist, was beiden gefällt. Deshalb: Einfach die Wünsche des Liebsten abfragen.

Oralsex-Mythos Nummer 2: Oralsex ist safe

Noch immer geistert der Irrglaube durch die Köpfe vieler Menschen, Oralverkehr sei safe und eine Gefahr der Ansteckung mit HIV und anderen Geschlechtskrankheiten bestünde nicht. Doch leider ist dies falsch! Wenngleich die Wahrscheinlichkeit, sich auf diesem Wege «etwas einzufangen», deutlich geringer ist, so besteht das Risiko dennoch.

Sollten Sie sich also nicht sicher sein, ob Ihr Sexualpartner an Gonorrhoe, Hepatitis oder einer anderen Krankheit leidet, so gilt auch hier: Kondome schützen.

Gesundheitsmythen im Check
Mythos oder Wahrheit?
zurück Weiter

1 von 58

Oralsex-Mythos Nummer 3: Beißen verboten

Prinzipiell ist Beißen bei einem Blowjop keineswegs verboten. Sicherlich wäre ihr Partner nicht sonderlich begeistert, würden Sie herzhaft zubeißen, doch ein leichtes Knabbern finden manche Männer durchaus erregend. Tasten Sie sich also auch diesbezüglich langsam heran und finden Sie heraus, was ihm gefällt. Ein generelles Zahn-Verbot ist allerdings vollkommener Blödsinn.

Lesen Sie auch:So gelingt der perfekte Blow-Job

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser