Uhr

Darts-WM 2021 - Ergebnisse: Darts-WM 2021, Tag 7: Alle Ansetzungen und Ergebnisse am 21.12.2020

Der Waliser Gerwyn Price hat sich im Halbfinale der Darts-WM 2021 gegen Stephen Bunting durchgesetzt und sich damit den ersten WM-Final-Platz seiner PDC-Karriere erkämpft. Bild: picture alliance/dpa/PA Wire | Kieran Cleeves
Runde Modus Ansetzung Ergebnis
2. Runde Best of 5 Sets Krzysztof Ratajski - Ryan Joyce 3:0
2. Runde Best of 5 Sets Ian White - Kim Huybrechts 1:3
2. Runde Best of 5 Sets Gerwyn Price - Jamie Lewis 3:2
2. Runde Best of 5 Sets Gabriel Clemens - Nico Kurz 3:1

+++ 21.12.2020: Clemens gewinnt deutsches Duell bei Darts-WM - 3:1-Sieg über Kurz +++

Gabriel Clemens hat das erste deutsche Duell in der Geschichte der Darts-WM in London gewonnen und darf sich nach Weihnachten auf ein Duell mit Titelverteidiger Peter Wright freuen. Der 37 Jahre alte Saarländer besiegte am Montagabend seinen Kumpel Nico Kurz mit 3:1 und steht damit in der dritten Runde, die erst nach den Feiertagen beginnt.

Der 23 Jahre junge Kurz hatte im zweiten Satz für Aufsehen gesorgt, als er nacheinander 160, 123 und 161 Punkte checkte. Um den an Position 31 gesetzten Clemens wirklich zu ärgern, reichte es aber nicht. Nachdem auch Hoffnungsträger Max Hopp (1:3 gegen Englands Mervyn King) ausgeschieden ist, ist Clemens der letzte deutsche Vertreter in der britischen Hauptstadt. Im Match gegen den Schotten Wright wird "The German Giant" aber deutlicher Außenseiter sein.

Zuvor hatte Turnierfavorit Gerwyn Price trotz größerer Probleme die dritte Runde bei den Titelkämpfen erreicht. Der Waliser schlug am Montagabend im coronabedingt leeren Alexandra Palace seinen Landsmann Jamie Lewis knapp mit 3:2. Muskelprotz Price, der früher Rugby-Profi war, gilt neben Champion Wright und dem Weltranglistenersten Michael van Gerwen (Niederlande) als heißer Kandidat auf den Titel. In der dritten Runde bekommt es Price mit dem Sieger des Duells Brendan Dolan (Nordirland) und Edward Foulkes (Japan) zu tun.

+++ 21.12.2020: Ehemaliger Rugby-Profi Price mit Mühe in Runde drei der Darts-WM +++

Turnierfavorit Gerwyn Price hat trotz größerer Schwierigkeiten die dritte Runde bei der Darts-WM erreicht. Der Waliser schlug am Montagabend im coronabedingt leeren Alexandra Palace seinen Landsmann Jamie Lewis knapp mit 3:2. Muskelprotz Price, der früher Rugby-Profi war, gilt neben Titelverteidiger Peter Wright aus Schottland und Primus Michael van Gerwen (Niederlande) als heißer Kandidat auf den Titel bei der Weltmeisterschaft. In der dritten Runde, die erst nach den Weihnachtsfeiertagen beginnt, bekommt es Price mit dem Sieger des Duells Brendan Dolan (Nordirland) und Edward Foulkes (Japan) zu tun.

+++ 21.12.2020: Darts-Verband hält Ranglistenersten van Gerwen von der Heimreise ab +++

Der Darts-Weltverband PDC hat den Weltranglistenersten Michael van Gerwen auf dessen geplanter Heimreise in die Niederlande gestoppt und zum Bleiben bewegt. "Mighty Mike" soll sich dabei mit gepackten Taschen schon auf dem Weg zum Flughafen befunden haben, wie "Die Welt" am Montag berichtet. Der Niederländer hatte am Samstagabend sein Erstrundenmatch gegen den Schotten Ryan Murray mit 3:1 gewonnen und wollte danach für die Weihnachtstage in seine Heimat, um dort mit Frau und Kindern feiern zu können.

Neue Reisebeschränkungen wegen einer kürzlich entdeckten Mutation des Coronavirus in Großbritannien sorgen nun dafür, dass die Spieler ihr Weihnachtsfest in London verbringen sollen. Van Gerwen hat sich damit abgefunden. "Okay, ich verbringe Weihnachten in London. Es ist hart, nicht bei der Familie zu sein, aber sie verstehen diese Entscheidung", schrieb der dreimalige Weltmeister auf Twitter. Bei einer Heimreise hätte ihm womöglich das Turnier-Aus gedroht.

+++ 21.12.2020: Älter als Angela Merkel und Peter Neururer: Pfeile-Phänomen Paul Lim +++ 

"Mit 66 Jahren, da fängt das Leben an", sang Udo Jürgens einst. Was auf Partys gerne für gute Laune sorgt und immer wieder auch als Floskel verwendet wird, trifft bei Pfeile-Phänomen Paul Lim voll zu. Der 66-Jährige mit dem herrlichen Spitznamen "The Singapore Slinger" - in Anlehnung an den Cocktail "Singapore Sling" - mischt bei der Darts-WM voll mit. Nach seinem überraschenden 3:2-Auftaktsieg gegen Luke Humphries (England) bekommt er es am Dienstag (22.00 Uhr/Sport1 und DAZN) mit dem belgischen Shootingstar Dimitri van den Bergh zu tun. Sowohl Humphries (25) als auch van den Bergh (26) könnten vom Alter her seine Enkel sein.

Lim ist ein Witzbold. Als er am Freitag sein erstes WM-Match seit Dezember 2017 gewann, las ihm der Reporter vor, dass ABBA als Chartstürmer und Margaret Thatcher als Premierministerin aktiv waren, als Lim erstmals bei der WM spielte. "Bin ich wirklich 66 Jahre alt? Haben Sie das gerade gesagt?", scherzte Lim danach. Sein Sieg sei "einer für die Alten" gewesen, sagte er mit einem Lachen und der ausgestreckten Faust nach oben.

Der Tageszeitung "Die Welt" erzählte der Routinier, der derzeit seine 25. Weltmeisterschaft spielt: "Ich werde langsam etwas müde. Früher konnte ich die ganze Nacht feiern und trotzdem am nächsten Tag spielen. Es war kein Problem. Das klappt aber nicht mehr."

Um Lims Leistung und sein Alter einzuordnen, ein paar Vergleiche:

Politik: Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel ist wie Lim 1954 geboren, aber ein halbes Jahr jünger, und hört 2021 nach 16 Jahren Kanzlerschaft auf. Weitere Politiker wie Finanzminister Olaf Scholz oder Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier sind gar jünger als der Darts-Oldie.

Fußball: Über sechs Jahre ist Peter Neururer schon vereinslos, in Rente sieht er sich mit 65 noch nicht. Karl-Heinz Rummenigge, auch 65, zieht sich Ende 2021 als Bayerns Vorstandschef zurück.

Zeitzeuge: Lim war schon auf der Welt, als Deutschland 1954 erstmals Fußball-Weltmeister wurde. Als er 1982 erstmals selbst bei einer Darts-WM antrat, waren die meisten seiner heutigen Rivalen noch nicht geboren.

+++ 21.12.2020: Wegen Einreiseverbots: Verband rät Darts-Profis zum Insel-Verbleib +++ 

Die neuen Reisebeschränkungen wegen einer kürzlich entdeckten Mutation des Coronavirus in Großbritannien nehmen auch Einfluss auf die Darts-WM in London. Der Weltverband PDC rät seinen Spielern dazu, über die drei freien Weihnachtstage nicht in die Heimat zu reisen, sondern in Großbritannien zu bleiben. "Wir haben Spielern außerhalb des Vereinigten Königreichs empfohlen, im Falle von Reisebeschränkungen über Weihnachten im Hotel zu bleiben. Bei den meisten, wenn nicht bei allen, sieht es so aus, als würden sie das tun", schrieb Geschäftsführer Matthew Porter bei Twitter. Sollten die Profis nach Hause reisen, sei dies "ihr eigenes Risiko".

Zum Schutz vor der Mutation dürfen in Deutschland seit Montag bis zunächst 31. Dezember keine aus Großbritannien kommenden Flugzeuge mehr landen. Das hatte das Bundesverkehrsministerium am Sonntag verfügt. Auch zahlreiche andere europäische Länder hatten am Sonntag Flugverbote oder Grenzschließungen zum Vereinigten Königreich verkündet.

Der Weltranglistenerste Michael van Gerwen, der erst nach den Feiertagen wieder spielt, wollte am Sonntag nach Hause in die Niederlande reisen. Daraus wird nun nichts. "Okay, ich verbringe Weihnachten in London. Es ist hart, nicht bei der Familie zu sein, aber sie verstehen diese Entscheidung", schrieb der zweimalige Familienvater. Das Turnier sei "sehr wichtig". Einen Scherz erlaubte sich der Lette Maders Razma. An seinen Rivalen Gary Anderson schrieb er: "Alle Flüge zwischen Lettland und England sind bis Ende Januar gecancelt. Sorry Gary, ich muss am Mittwoch gewinnen."

+++ Darts-WM 2021, Tag 7: Das bringt der Tag bei der Darts-WM +++

Langsam wird es ernst im Alexandra Palace. Bei der Darts-Weltmeisterschaft in London stehen am Montag vier weitere Zweitrundenduelle an - darunter das erste deutsche Aufeinandertreffen in der WM-Geschichte. Der Sieger darf nach Weihnachten noch einmal auf die Insel reisen.

PRESTIGEDUELL CLEMENS GEGEN KURZ

Gabriel Clemens und Nico Kurz sind eigentlich gute Kumpels. An diesem Montag (22.00 Uhr), wenn die beiden beim größten Turnier der Welt gegeneinander spielen, muss die Freundschaft kurz ruhen. "Es ist klar, dass wir jetzt vor dem Spiel nicht den Riesenkontakt pflegen. Danach wird es wieder ganz normal sein", sagte Clemens der dpa. Der 37 Jahre alte Saarländer geht als Favorit in die Partie mit Youngster Kurz (23). Der Gewinner des Matches bekommt nach den Feiertagen ein Bonusmatch gegen den schottischen Weltmeister Peter Wright, der zuletzt eine famose Show als Weihnachtsdieb "Grinch" bot.

"ICEMAN" STEIGT EIN

Als letzter der drei Top-Favoriten greift Gerwyn Price ins Geschehen ein. Der ehemalige Rugby-Profi aus Wales, der erstmals Weltmeister werden will, trifft auf seinen Landsmann Jamie Lewis (21.00 Uhr). Muskelprotz Price ist die Nummer drei der Welt und gilt gemeinsam mit Titelverteidiger Wright und dem niederländischen Primus Michael van Gerwen zum engen Favoritenkreis. Wright und van Gerwen haben zum Auftakt lockere Siege eingefahren.

  • Seite:
  • 9
  • 10
  • 11