04.06.2015, 13.50 Uhr

Brutale Abtreibung: Familie schlägt Schwangere (13) und verbrennt Totgeburt

In Texas in den USA ereignete sich eine grausame Tat. Eine Familie zwang eine schwangere 13-Jährige zu einer brutalen Abtreibung. Mit Schlägen und Tritten töteten sie das Ungeborene. Doch es kam sogar noch schlimmer.

Diese Nachricht ist nichts für schwache Nerven. Eine Familie schlug solange auf eine schwangere 13-Jährige ein, bis sie eine Fehlgeburt erlitt. Dann zündeten sie das abgetriebene Baby einfach an.

Lesen Sie hier mehr: Ärzte verweigern Zehnjähriger die Abtreibung!

In Texas zwang eine Familie eine 13-Jährige zu einer brutalen Abtreibung. (Symbolbild) Bild: Fotolia / demarfaL

Brutale Abtreibung bei 13-Jähriger

Diese schockierende Tat ereignete sich bereits 2013 in einem Häuserblock in Dallas im US-Bundesstaat Texas. Doch erst jetzt traute sich das Mädchen, zur Polizei zu gehen. Vier Familienmitglieder malträtierten das damals schwangere 13-jährige Mädchen solange, bis sie das ungeborene Kind verlor, schreib der britische "Mirror" in seiner Onlineausgabe. Die werdende Mutter war bereits im achten Monat schwanger. Sie nahmen die Abtreibung selbst in die Hand.

Auch lesenswert: Sex für Achtjährige? Sexualkunde fördert Pädophilie!

Tritte und Schläge gegen Babybauch

Zunächst versuchte die Familie es mit einer Überdosis Antibabypillen, der Pille danach und Zimt-Tabletten. Doch all dies half nichts, also griffen sie auf brutalere Methoden zurück. Laut Polizei saß einer der Täter auf dem Bauch des Mädchens und hüpfte wiederholt auf und ab. Sie traten und schlugen ihr in den Bauch. Erst als die Täter sahen, dass Blut aus der Hose des Mädchens tropfte, hörten sie auf.

Dozent zwingt Studenten zur Nackt-Prüfung! Erfahren Sie hier mehr.

FOTOS: Promi-Mütter Schön schwanger

Täter wollten Baby verbrennen

Wie der "Mirror" weiter schreibt, legten sie das Mädchen in eine Badewanne und nahmen das tot geborene Baby. Anschließend sollen sie es laut Polizeiangaben auf einen Grill gelegt haben, um es zu verbrennen. Doch dies gelang ihnen nicht. Sie mussten es anderweitig entsorgen.

Mittlerweile hat die Polizei in Dallas fünf Tatverdächtige festgenommen. Zudem suchen die Ermittler nach Überresten des verstorbenen Babys.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/zij/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser