16.07.2019, 09.43 Uhr

Über US-Ostküste unbekannte Flugobjekte gesichtet: Ufo-Aufnahmen durch Navi-Piloten - Ist das der Beweis?

2014 und 2015 sollen US-Navi-Piloten regelmäßige Ufos gesehen und sogar gefilmt haben. Nun wurden die Bilder veröffentlicht. Sie sollen beweisen, dass die Piloten wirklich unbekannte Flugobjekte gesehen haben. Aber sind sie wirklich echt?

Piloten der US-Navi Fliegerstaffel haben Berichten zu Folge in den Jahren 2014 und 2015 regelmäßige UFO-Sichtungen via Infrarot-Kamera aufgenommen und dokumentiert. Bild: SasaKadrijevic/AdobeStock

Während zahlreicher Trainingsflüge der Fliegerstaffel der Navi an der US-Ostküste zwischen Sommer 2014 und März 2015 sichteten einige Piloten unbekannte Flugobjekte. Waren es Ufos?

Navi-Piloten filmen Ufos! Sind DIESE Aufnahmen der Beweis für Aliens?

Keiner der Jagdflieger konnten seine Überraschung verbergen, als sie das Objekt verfolgten, welches sich mit unglaublicher Geschwindigkeit über den Atlantischen Ozean bewegte. Auch Infrarot-Cockpit-Kamera-Aufnahmen der US-Marine konnten bei einem späteren Einsatz zeigen, wie ein weiteres enorm schnell fliegendes Objekt, sich in der Luft drehen konnte und sich gegen Winde von ca. 200 km/h behauptete.

Sie können das Video nicht sehen? Dann hier entlang.

Unbekanntes Flugobjekt hebelt Gesetze der Physik außer Kraft

Auf dem Filmmaterial ist nur ein einziges dieser schnellen Objekte zu sehen. Sehr mysteriös, schwören die Piloten doch, eine ganze Flotte gesichtet zu haben. Die Objekte seien mit Überschallgeschwindigkeit geflogen und hätten wohl keine Motorabgase hinterlassen. "Keine ausgeprägten Flügel, kein ausgeprägter Schwanz, keine ausgeprägte Abgasfahne", kommentiert einer der Kampfjetpiloten das Gesehene. US-Marinepiloten vom Flugzeugträger USS Theodore Roosevelt gaben nach Sichtungen am Persischen Golf an, dass diese unbekannten Flieger scheinbar den Gesetzen der Physik widersprechen würden.

Fliegendes Tic-Tac ohne Flügel und Motor

Sie wären wohl um die zehn Meter lang, hätten die Form eines Tic-Tac-Bonbons, keine Flügel oder Rotoren, keinen erkennbaren Antrieb und dennoch schweben sie in der Luft und beschleunigen bis zur Überschallgeschwindigkeit. Ein Super-Hornet-Kampfjetpilot kollidierte laut einem offiziellen Pannenbericht beinahe mit einem solchen Flugobjekt. Der Pilot sagte, es sehe aus wie eine Kugel, die von einem Würfel umgeben ist.

Pentagon wusste über Ufo-Sichtung bescheid

Piloten wie Lt. Ryan Graves, ein Super-Hornet-Pilot mit zehnjährigem Dienst, haben ihre Sichtungen 2014 und 2015 dem Pentagon und dem Kongress übermittelt. Tatsächlich habe die US-Marine bereits damals an Hand der Infrarotaufnahmen Untersuchungen angestellt, welche Informationen für diese Art "ungeklärte Luftphänomene" zusammentragen sollten.

Um der Behauptung entgegenzuwirken, sie habe in der Vergangenheit Sichtungen ignoriert oder vertuscht, gäbe es ein offizielles, wenn auch geheimes Verfahren für die Meldung von Ufo-Sichtungen durch das Militärpersonal.

Entweder Hi-Tech oder Ufo? Experten sind sich einig

In diesem aktuellen Fall der Ufo-Sichtung sind sich laut "Daily Mail" viele Experten einig: Entweder hat eine Organisation oder ein Land heimlich atemberaubend fortschrittliche Technologien entwickelt oder die unbekannten Flugobjekte kommen tatsächlich nicht von diesem Planeten.

kjf/bua/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser