Niki Lauda ist tot

Formel-1-Legende stirbt mit 70 Jahren

Formel-1-Legende Niki Lauda ist gestorben. Der dreifache Weltmeister sei am Montag im Kreis seiner Familie friedlich entschlafen, heißt es in einem Statement der Familie. Das waren seine letzten Stunden.

mehr »

Kindesmisshandlung in England: 28 Knochenbrüche! Horror-Eltern misshandeln Baby (4 Monate)

Diese Gewalttat macht sprachlos. Eltern in England haben ihren vier Monate alten Baby-Jungen brutal misshandelt. Der Säugling erlitt laut den Ärzten insgesamt 28 Knochenbrüche.

Im Krankenhaus entdeckten die Ärzte insgesamt 28 Knochenbrüche. Bild: Fotolia/ Ilka Burckhardt

Und wieder einmal stellt sich die Frage, wie Eltern ihrem eigen Fleisch und Blut so etwas antun können: Ein Horror-Paar aus Hove in England hat seinem Baby insgesamt 28 Knochenbrüche zugefügt. Aleksandra K. (22) und Adam J. (32) sollen dem Säugling laut "Mirror" die Kniescheiben, die Knöchel, die Rippen sowie die Arme gebrochen haben. Die Horror-Eltern müssen sich aktuell für ihre Gräueltaten vor Gericht verantworten.

Schwerer Missbrauch! Horror-Eltern zu acht Jahren Gefängnis verurteilt

Die Richterin Christine Henson sprach während ihres Urteils von "wahrlich schrecklichen" Verletzungen. Seiner Meinung nach zeigten diese eine "bösartige Grausamkeit gegenüber einem winzigen Baby". Das arbeitslose Elternpaar wurde zu acht Jahren Gefängnis verurteilt.

28 Knochenbrüche! Horror-Eltern misshandeln Baby (4 Monate)

Der Fall wurde bereits im Februar 2017 bekannt, als die Horror-Eltern ihren Sohn wegen eines gebrochenen Armes in das Royal Alexander Children's Hospital in Brighton brachten. Doch beim Röntgen machten die Ärzte die erschütternde Entdeckung: 27 weitere Knochen im Körper des Säuglings waren ebenfalls gebrochen.

Eltern wiesen zunächst jegliche Schuld von sich

Umgehend wurde die Polizei alarmiert und das vier Monate alte Baby in die Obhut des Jugendamtes übergeben. Die Eltern bestritten gegenüber den Ärzten jegliche Misshandlung und gaben an, nichts von den Knochenbrüchen gewusst zu haben. Den Arm habe sich das Kind bei einem Unfall gebrochen. Der Polizei gegenüber gaben sie später jedoch zu, die Mediziner angelogen zu haben. Den Arm hatte sich ihr Sohn offenbar bereits Tage vor dem Arztbesuch gebrochen. Wie es genau zu den zahlreichen Knochenbrüchen kam, ist bisher nicht bekannt.

Lesen Sie auch:Mädchen (16) verstümmelt, geköpft und mit Säure übergossen

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/jat/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser