11.01.2019, 09.01 Uhr

Horror-Verbrechen in Indien: Mädchen (16) verstümmelt, geköpft und mit Säure übergossen

Anjana war erst 16 Jahre alt. Doch nun ist sie tot. Verstümmelt, enthauptet und mit Säure übergossen, fand die Polizei den Leichnam des jungen Mädchens. Die möglichen Täter: Ihre eigenen Eltern.

In Indien wurde die Leiche einer 16-Jährigen gefunden. Sie wurde verstümmelt, enthauptet und mit Säure übergossen. (Symbolfoto) Bild: Fotolia/aradaphotography

Ein brutales Verbrechen erschüttert dieser Tage Indien: Mit ihren 16 Jahren hatte Anjana noch ihr ganzes Leben vor sich. Doch nun ist sie tot. Wie der britische "Mirror" berichtet, wurde das junge Mädchen missbraucht, geköpft und anschließend mit Säure übergossen. Auch ihre Brüste seien verstümmelt gewesen, berichten lokale Medien. Ersten Ermittlungen zufolge könnte es sich bei dem schrecklichen Verbrechen um einen "Ehrenmord" handeln.

Mädchen (16) geköpft und mit Säure übergossen

Die Familie des indischen Mädchens behauptet, dass sie vergewaltigt und ermordet wurde und dass die Polizei zu langsam nach ihr gesucht hatte, da sie bereits am 28. Dezember als vermisst gemeldet wurde. Am Donnerstag sagten die Behörden, dass sie glauben, dass die Familie des Mädchens für ihren Tod verantwortlich sei. Die Polizei vermutet, dass ihr Vater seine Tochter übergeben hat, um sie zu töten. Hunderte von Demonstranten sind auf die Straße gegangen, nachdem Anjanas Leiche am Sonntag in der Nähe des Familienhauses gefunden wurde. Dem Bericht nach wurde die 16-Jährige tot in der Stadt Gaya, Bihar, im Nordosten Indiens gefunden.

Polizei sicher: Familie ließ Anjana töten

Nach Angaben des Vaters wurde das junge Mädchen bereits seit dem 28. Dezember vermisst. Der leitende Polizeibeamte Rajiv Mishra erklärte jedoch, dass Anjanas Mutter und ihre Schwestern eine widersprüchliche Geschichte erzählt haben.Sie behaupten, dass Anjana am 31. Dezember nach Hause zurückkehrte und ihr Vater sie mit einem ihnen bekannten Mann um 22 Uhr in dieser Nacht wegschickte. "Es ist ein Fall von Ehrenmord", sagte Gayas Polizeichef Rajiv Kumar Mishra. "Das Mädchen ist am 28. Dezember mit jemandem aus ihrem Haus in Patwa Panchayat durchgebrannt, ist aber nach drei Tagen zurückgekehrt. Das ärgerte die Eltern, die den kaltblütigen Mord mit Hilfe eines Metzgerfreundes geplant hatten."

Auch sagte Rajiv Mishra, dass eine Obduktion eine Vergewaltigung ausgeschlossen habe und dass die Schwester des Mädchens der Polizei mitgeteilt habe, dass sie Anjana zuletzt am 31. Dezember mit dem Metzger gesehen habe. Trotz eindeutiger Beweislage sei Medienberichten zufolge noch niemand verhaftet worden.

Erschütternde Bilanz: Alle 155 Minuten wird in Indien ein Kind vergewaltigt

Indien hat eine erschütternde Bilanz, wenn es um sexuelle Gewalt geht. Laut Regierungsstatistik wird in Indien alle 155 Minuten ein Kind unter 16 Jahren vergewaltigt. Allein im Jahr 2015 wurden in Indien mehr als 10.000 Kinder vergewaltigt. Offizielle Daten zeigen, dass es zwischen 2014 und 2017 5.422 Fälle von Vergewaltigungen von Minderjährigen und 671 Fälle von Gruppenvergewaltigungen gegeben hat. In diesem Zeitraum wurden nur 135 Personen verurteilt.

Lesen Sie auch: Frau von 6 Männern tagelang missbraucht.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/bua/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser