11.01.2019, 11.22 Uhr

Vergewaltigung in Dänemark: Vater vergewaltigt eigene Tochter - aus DIESEM Grund!

Wegen Vergewaltigung muss sich ein 50-jähriger Mann in Dänemark vor Gericht verantworten. Ihm wird vorgeworfen, mit seiner 20-jährigen Tochter Sex gegen ihren Willen gehabt zu haben. Vor Gericht schockte der Mann mit einer dubiosen Ausrede.

In Dänemark soll ein Mann seine eigene Tochter vergewaltigt haben. (Symbolbild) Bild: Fotolia/Photographee.eu

Ein betrunkener Mann vergewaltigte in seiner Hochzeitsnacht seine eigene Tochter, weil er dachte, sie sei seine Frau. Das berichtet das britische Online-Portal "metro.co.uk". Es ist nicht das erste Mal, dass ein derartiger Fall für Schlagzeilen sorgt.

Vater vergewaltigt Tochter während seiner Hochzeitsnacht

Vater und Tochter sollen viele Jahre keinen Kontakt miteinander gehabt haben. Erst an Weihnachten 2017 sollen sich die beiden wieder getroffen haben. Dabei habe der 50-Jährige seine Tochter zur Hochzeit eingeladen, heißt es.Wie "Metro" berichtet, veranstaltete der 50-jährige Mann aus Dänemark seine Hochzeitsfeier auf einem Landsitz.

Dort geschah wenig später das Unfassbare. Weil seine Tochter offenbar zu viel getrunken hatte, schaffte der Vater seine Tochter in sein Zimmer. Etwa anderthalb Stunden später ging auch das frisch vermählte Brautpaar in dasselbe Zimmer und der Vater schlief zwischen seiner Tochter und seiner neuen Frau ein. Irgendwann in der Nacht, so wird es berichtet, soll der Mann seine Tochter vergewaltigt haben.

Absurde Ausrede: Mann redet sich mit "Verwechslung" und Alkohol-Blackout raus

Ein Bericht des Gerichts besagt: "Als sie ihn bat, aufzuhören und versuchte, sich aufzurichten, drückte er sie zurück. Während sie auf dem Rücken lag, erzwang er den Geschlechtsverkehr, obwohl sie ihn mehrmals anflehte, aufzuhören." Der Mann sagt, dass er sich an nichts erinnern kann, was nach dem Einschlafen passiert ist, und leugnet alle Vorwürfe von Vergewaltigung und sexuellem Fehlverhalten. Nach dem Angriff entschuldigte sich der Vater angeblich per SMS bei seiner Tochter und behauptete, er habe sie mit seiner Frau verwechselt.

Seine Tochter kann diese Ausrede nicht akzeptieren. Sie will nichts mehr mit ihrem Vater zu tun haben. "Ich habe dich freundlich gebeten, aufzuhören, und du hast weitergemacht. Ich schrie, du hast weitergemacht, ich schlug dich, du hast weitergemacht", wird die junge Frau zitiert. Der 50-Jährige wurde wegen Vergewaltigung für schuldig befunden und zu zwei Jahren und sechs Monaten Gefängnis verurteilt.

Mann soll 15-jährige Tochter missbraucht haben

Nicht zum ersten Mal sorgt ein derartiger Vergewaltigungsfall für Schlagzeilen. Bereits im Jahr 2018 musste sich ein Vater wegen der Vergewaltigung seiner eigenen Tochter vor Gericht verantworten. Doch trotz eindeutiger Beweise versucht sich der Beschuldigte auf perfide Art und Weise rauszureden. Er behauptete, zur Tatzeit betrunken gewesen zu sein. Der Alkohol habe auch dafür gesorgt, dass er seine Tochter mit seiner Freundin verwechselt habe und das ganze quasi ein Versehen gewesen sei.

Lesen Sie auch: Mädchen (16) verstümmelt, geköpft und mit Säure übergossen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/bua/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser