Uhr

Meghan Markle und Prinz Harry: Schleichender Abgang! Das Aus ist nicht mehr aufzuhalten

Sie waren die schillerndsten Stars im britischen Königshaus, doch seit dem Megxit ging es für Meghan Markle und Prinz Harry stetig bergab. Royals-Experten sind sich sicher: Das einstige Glamourpaar ist der Bedeutungslosigkeit preisgegeben.

Wie lange können sich Meghan Markle und Prinz Harry noch im royalen Rampenlicht halten? Bild: picture alliance/dpa/AP | Peter Dejong

Als die Verlobung von Prinz Harry mit Meghan Markle im November 2017 publik wurde, schien das britische Königshaus ein neues Traumpaar mit Hochglanz-Qualitäten gewonnen zu haben: Die Royals-Fans waren völlig aus dem Häuschen, als die US-Schauspielerin als zukünftige Ehefrau des jüngeren Sohnes von Prinz Charles vorgestellt wurde. Ein Hauch von Hollywood im Königshaus, so wie ihn einst Grace Kelly als Fürstin Gracia Patricia ins Fürstentum Monaco gebracht hatte, das erträumten sich die Royals-Fans - doch das vermeintliche Märchen endete in einem Scherbenhaufen.

Meghan Markle und Prinz Harry: Vom royalen Superstar zum fiesen Stänker-Duo

Anstatt den Royals eine Extraportion Glamour zu verleihen, waren negative Schlagzeilen über Prinz Harry und Meghan Markle bald an der Tagesordnung - von Streitigkeiten mit Prinz William und dessen Ehefrau Herzogin Kate war die Rede, von Mobbing-Attacken gegenüber Palastangestellten und anderen hässlichen Details, die einfach nicht zum Märchen-Bild eines Königshauses passen wollten. Der große Knall kam Anfang 2020, als Meghan Markle und Prinz Harry ihre Trennung vom Königshaus bekanntgaben, die royalen Pflichten hinter sich ließen und nach Nordamerika auswanderten.

Meghan Markles Plan ging schief: Deshalb ist die Bedeutungslosigkeit ihr Schicksal

Was Herzogin Meghan und Prinz Harry sich damals ausmalten, war ein Leben inmitten der Hollywood-Schickeria mit lukrativen Verträgen mit Unterhaltungsgrößen wie Netflix oder Spotify, die die royale Haushaltskasse klingeln lassen. Doch das Paar hatte die Rechnung ohne den Wirt gemacht: Ohne die dauerhafte Verbindung zum Königshaus, die Herzogin Meghan und Prinz Harry selbst mit Skandal-Interviews und hasserfüllten Anschuldigen über Gebühr strapazierten, schwammen den Sussexes mehr und mehr die Felle weg. Nun sind Harry und Meghan an einem Punkt angekommen, an dem ihr royaler Glanz nicht mehr zu retten ist - meint jedenfalls Adelsexperte Robert Hardman.

Royals-Experte offenbart: Das wird Prinz Harry und Meghan Markle bald für den Erfolg fehlen

Der Royals-Kenner führte dem britischen "Daily Star" zufolge aus, wie sich Herzogin Meghan und Prinz Harry selbst den Weg zu einem erfolgreichen Leben als royale Unternehmer verbaut haben. "Ihre Marke basiert darauf, dass sie einen Status als Royals haben und Verbindungen zum Königshaus besitzen, auch wenn sie das Gegenteil behaupten mögen", zog Robert Hardman sein Fazit zu Harry und Meghan.

Royals-Fans gieren nach Klatsch und Tratsch - doch Prinz Harry werden die Anekdoten knapp

Was das Paar für die Öffentlichkeit interessant mache, seien eben die royalen Geschichten, die Prinz Harry auspackt - Details über seine Charity-Projekte seien demgegenüber eher als langweilig einzustufen. Doch irgendwann, so prophezeite es Hardman, werden alle royalen Geheimnisse ausgepackt sein, was für Prinz Harry und Meghan Markle den unweigerlichen Abstieg in die Bedeutungslosigkeit nach sich ziehe: "Mit der Zeit werden sie, wie einst der Herzog und die Herzogin von Windsor, langsam von der Spitze der Nachrichtenspalten verschwinden." Damit bezog sich Robert Hardman auf den abgedankten König Edward VIII. und seine Ehefrau Wallis Simpson, die dem Königshaus ähnlich wie Harry und Meghan den Rücken kehrten.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Twitter, Pinterest und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de