Uhr

Queen Elizabeth II., Prinz Harry und Co.: Royals belästigt! Sind SIE schuld am Stalking-Horror?

170 Stalker sollen die britische Königsfamilie belästigt haben. Das bestätigte nun die Polizei. Einige davon wurden als gefährlich eingestuft. Ein Ex-Schutzbeauftragter der Royals ist sich sicher, dass zwei Familienmitglieder eine Mitschuld daran tragen.

Die britischen Royals wurden von 170 Stalkern belästigt. Bild: picture alliance/dpa/PA Wire | Victoria Jones

Die britische Königsfamilie wird von Royal-Fans weltweit verehrt. Einige gehen aber einen Schritt zu weit und versuchen, ihnen gefährlich nahe zu kommen. Laut neuesten Angaben der Polizei wurden Queen Elizabeth II. und andere Familienmitglieder 2021 von 170 Stalkern belästigt. Darüber berichtete der "Mirror". Schweben die britischen Royals in Gefahr?

Royals in Gefahr? 170 Stalker belästigten Queen Elizabeth II. und Co.

Laut der Polizei wurden zehn der 170 Stalker als gefährlich eingestuft. Von 128 Stalkern ging ein mittleres Risiko aus und 32 weisen ein geringes Gefahrenpotenzial auf. Dazu könnten die negativen Schlagzeilen über Prinz Andrews Sex-Skandal und die royale Trennung von Prinz Harry und Meghan Markle beigetragen haben, wie Dai Davies, früherer Operational Unit Commander für den Schutz der Königin und der königlichen Familie, erzählte.

Sind Prinz Harry und Prinz Andrew schuld?

"Die überwiegende Mehrheit der Menschen, die auf die königliche Familie fixiert sind, sind harmlos, aber es besteht immer die Sorge, dass ihre Besessenheit eine beunruhigende Wendung nehmen könnte", sagte Davies und fügte hinzu: "In den meisten Fällen kann die Polizei die Gesetze zur psychischen Gesundheit nutzen, um denjenigen zu helfen, die unbehandelt ein Risiko darstellen könnten."

2020 wurden etwa 141 mutmaßliche Stalker in dasFixated Threat Assessment Centre (FTAC) eingewiesen. "Das FTAC erhält jedes Jahr etwa 1.000 Überweisungen von Personen, die Politiker oder die königliche Familie bedroht oder belästigt haben", heißt es auf der Webseite.

Armbrust-Attacke! Royals werden zum Ziel für Eindringlinge

Die britischen Royals mussten bereits in der Vergangenheit einige Schock-Momente durch fremde Eindringlinge erleben. So schlich sich erst Anfang Mai ein falscher Priester unter die Leibgarde von Queen Elizabeth II. Die Königin hielt sich zu diesem Zeitpunkt in Sandringham auf. Am ersten Weihnachtstag 2021 wollte ein 19-Jähriger die 96-Jährige mit einer Armbrust umbringen. Er konnte gefasst werden. Auch Prinz Harry hat große Angst um seine Familie. Da er und Meghan Markle aber ihre royalen Pflichten am 1. April 2020 aufgaben, wird ihnen in Großbritannien nicht mehr der ursprüngliche Polizeischutz gewährt. Das klagte der Sohn von Prinz Charles Anfang des Jahres ein. 

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Twitter, Pinterest und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos und den direkten Draht zur Redaktion.

bos/fka/news.de