Von news.de-Redakteurin - 14.05.2021, 14.57 Uhr

Verrückte Verschwörungstheorien: Starb Prinz Philip durch Impfung, Adrenochrom-Mangel oder Satansfluch?

Der Tod von Prinz Philip († 99) stürzte das britische Könighaus in tiefe Trauer. Verschwörungstheoretiker hingegen fanden im Ableben des Herzogs von Edinburgh reichlich Anregungen für bizarre Behauptungen.

Prinz Philip, der Herzog von Edinburgh, ist am 9. April 2021 im Alter von 99 Jahren gestorben. Bild: picture alliance/dpa/PA Wire | Adrian Dennis

Am 10. Juni 2021 hätte Prinz Philip seinen 100. Geburtstag gefeiert, doch der Herzog von Edinburgh starb nur zwei Monate zuvor. Er sei friedlich in seinem eigenen Bett auf Schloss Windsor eingeschlafen, hieß es aus Royals-Kreisen nach dem Tode Prinz Philips - doch lange dauerte es nicht, bis die wildesten Verschwörungstheorien um den verstorbenen Ehemann von Queen Elizabeth II. wie Pilze aus dem Boden sprossen.

Prinz Philip († 99) ist tot: Verschwörungstheoretiker streuen bizarre Gerüchte zur Todesursache

Kaum hatte der Herzog von Edinburgh seinen letzten Atemzug getan, wurde Geschrei aus dem Lager der Verschwörungstheoretiker laut, die genau wissen wollten, was den Tod Prinz Philips verursacht habe. Nicht etwa die seit geraumer Zeit angeschlagene Gesundheit von Queen Elizabeths Ehemann - der Herzog hatte sich erst wenige Wochen vor seinem Tod einer Herzoperation unterziehen und sich im Krankenhaus von einer Infektion erholen müssen - sei es gewesen, die den Prinzgemahl im Alter von 99 Jahren das Leben kostete. Vielmehr streuten Anhänger der QAnon-Bewegung das bizarre Gerücht, Prinz Philip sei infolge einer Coronavirus-Impfung gestorben.

Starb Prinz Philip durch die Coronavirus-Impfung?

Bereits Anfang Januar wurden der Herzog von Edinburgh und Queen Elizabeth II. gegen Covid-19 geimpft - der Logik der erklärten Impfgegner folgend hätte das Vakzin also vier Monate benötigt, um den Tod des Herzogs von Edinburgh auszulösen... Tödliche Nebenwirkungen sehen anders aus!

Prinz Philip tot nach Limo-Genuss? Verschwörungstheoretiker vermuten Satansfluch

Nicht minder geschmacklos nahm sich die Behauptung aus, der Verzehr eines bestimmten Getränks hätte Prinz Philip umgebracht. Im Internet kursierte in den Tagen nach Prinz Philips Ableben das völlig haltlose Gerücht, der Herzog von Edinburgh sei gestorben, nachdem er eine bekannte Zitronenlimonade getrunken habe, die bei einer populären Fast-Food-Kette ausgeschenkt wird.

In das wirre Potpourri der Verschwörungstheorien um Prinz Philip mischten sich auch satanische Ansätze. So kursierte in QAnon-Kreisen der offenbar für Verschwörungstheoretiker plausible Erklärungsansatz, Prinz Philip sei durch satanische Mächte gestorben - immerhin sei er am 9. Tag des Monats April im Alter von 99 Jahren gestorben. Die drei Ziffern zusammen ergeben auf dem Kopf stehend, na, was wohl? Genau, die Zahl des Teufels, 666.

FOTOS: Religionen der Welt Wo Prinz Philip ein Gott ist

Prinz Philip war schon länger tot! QAnon-Spinner fantasieren zu Adrenochrom-Mangel und Hinrichtung als Todesursache

Doch ist der Ehemann der Queen tatsächlich am 9. April entschlafen? Da wollen sich andere Zweige des verschwörungstheoretischen Spektrums nicht festlegen. Geht es nach ihren bizarren Erklärungen, so ist Prinz Philip bereits viel früher gestorben, als man es der Öffentlichkeit weismachen wollte. Manche behaupten sogar, der Herzog von Edinburgh sei hingerichtet worden. Bei anderen steht die Todesursache längst unumstößlich fest: Logischerweise muss der Herzog an Adrenochrom-Mangel zugrunde gegangen sein. Mit dem aus unschuldigen, gefolterten Kindern gewonnenen Elixier lässt sich ja der verqueren Gedankenwelt der QAnon-Schergen bekanntlich in elitären Kreisen das ewige Leben herbeischlürfen - und der Jungbrunnentrank wurde den Verschwörungstheoretikern zufolge selbstverständlich auf dem Containerschiff "Ever Given" transportiert, das Ende März im Suez-Kanal stecken blieb und damit die "lebensrettende Lieferung" zu den Royals verzögerte...

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser