Ski alpin Weltcup Garmisch-Partenkirchen 2019: Alle Ergebnisse von Abfahrt und Riesenslalom

Die Ski-alpin-Athleten sind beim Weltcup 2018/19 zu Gast in Garmisch-Partenkirchen. Wie sich die Herren in Bayern bei Abfahrt und Riesenslalom geschlagen haben, erfahren Sie hier mit allen Infos und Ergebnissen im Überblick.

Der Ski alpin Weltcup ist in vollem Gange. Bild: dpa/Expa/Johann Groder

Das Warten hat ein Ende: Die Skier sind frisch gewachst, die Piste ist präpariert, die Ski-alpin-Saison 2018/19 im Weltcup ist in vollem Gange. An diesem Wochenende versammelt sich die Ski-alpin-Elite der Herren in Garmisch-Partenkirchen, wo im alpinen Weltcup der Herren die Abfahrt und der Riesenslalom auf dem Wettkampfplan stehen.

Ski alpin Weltcup in Garmisch-Partenkirchen 2019: Alle Ergebnisse von Abfahrt und Riesenslalom

Wie sich die Athleten im bayrischenGarmisch-Partenkirchen bei Abfahrt und Riesenslalom schlagen, erfahren Sie im Anschluss an den Wettkampf mit allen Ergebnissen hier auf news.de. Wie Sie den Wettkampf im Live-Stream und TV sehen, erfahren Sie hier.

+++ 01.02.2019: Deutsche Abfahrer mit solidem Training in Garmisch - "Noch Luft drin"

Die deutschen Skirennfahrer gehen nach soliden Trainingsleistungen optimistisch in die Weltcup-Abfahrt von Garmisch-Partenkirchen. Josef Ferstl, der Super-G-Sieger von Kitzbühel, fuhr im letzten Test am Freitag die achtschnellste Zeit, Dominik Schwaiger wurde 13. auf der schwierigen Kandahar-Strecke. "Wir kommen jeden Tag ein bisschen besser mit der Abfahrt zurecht. Es ist noch Luft drin", sagte der deutsche Alpin-Direktor Wolfgang Maier vor dem Rennen am Samstag (11.30 Uhr/ARD und Eurosport). Die schnellste Trainingszeit fuhr am Freitag Wengen-Sieger Vincent Kriechmayr aus Österreich vor dem Südtiroler Kitzbühel-Champion Dominik Paris.

+++ 01.02.2019: Karriereende? Neureuther kündigt Entscheidung für nach der WM an +++

Skirennfahrer Felix Neureuther hat nach den Spekulationen um ein baldiges Karriereende eine Entscheidung für die Zeit nach den Weltmeisterschaften angekündigt. "Jetzt ist wichtig, dass es um Sport geht, dass ich mich auf die WM konzentriere. Danach werde ich Aussagen über meine Zukunft treffen", sagte der 34 Jahre alte Routinier in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur.

"Wenn ich am Start stehe, will ich Leistung zeigen und keine Abschiedstournee machen", sagte er. "Ich mag nicht in irgendeinem Anzug runterfahren oder so. Solange ich Rennen fahre, geht es einzig und allein um den Sport, da will ich hundertprozentig Sportler sein."

  • Seite:
  • 1
  • 2
  • 3
Empfehlungen für den news.de-Leser