Von news.de-Redakteurin - 08.09.2019, 18.12 Uhr

Kate Middleton, Queen Elizabeth II., Prinz William: Trennungs-Schock und Palast-Randale! DAMIT hat keiner gerechnet

Während sich Kate Middleton und Prinz William erneut mit ihrer früheren Trennung konfrontiert sahen, wurden Meghan Markle und Prinz Harry offiziell verbannt. Queen Elizabeth II. musste unterdessen einen randalierenden Donald Trump ertragen.

Kate Middleton und Prinz William sorgten mal wieder für unschöne Schlagzeilen. Bild: dpa

Hinter den britischen Royals liegt eine turbulente Woche. Egal, ob Trennungs-Schlagzeilen, Randale oder überraschende Vertuschungs-Vorwürfe, unsere Lieblinge aus Großbritannien haben in dieser Woche wieder einmal alle gegeben. Allen voran Kate Middleton (37) und Prinz William (37).

Kate Middleton: Ernste Zweifel führten 2007 zur Trennung von Prinz William

Der Herzog und die Herzogin von Cambridge mussten in den vergangenen Wochen einige unschöne Dinge über ihr Privatleben in den britischen Klatschblättern lesen. Abgesehen von fiesen Affären-Gerüchten, sorgten auch neue Details über ihre frühere Trennung im Jahr 2007 für Zündstoff. Mag man den aktuellen Behauptungen einiger Royal-Experten Glauben schenken, dann soll nicht etwa Prinz William, sondern vielmehr Kate Middleton für das damalige Liebes-Aus verantwortlich gewesen sein. Gerüchten zufolge soll die heutige Herzogin ernste Zweifel an ihrer Beziehung und an den damit verbundenen royalen Pflichten gehabt haben. Heute wissen wir, dass Kate ihrem Prinzen trotz aller Zweifel dennoch eine zweite Chance gegeben hat.

Trennung offiziell! Meghan Markle und Prinz Harry endgültig verbannt

Keine zweite Chance bekommen hingegen Meghan Markle (38) und Prinz Harry (34). Der Herzog und die Herzogin von Sussex wurden in dieser Woche ganz offiziell aus der Royal Foundation, die sie zuvor mit Kate Middleton und Prinz William führten, verbannt.Die Herzogin und der Herzog von Cambridge haben nach dem Ausscheiden von Prinz Harry und Herzogin Meghan ihre Stiftung umbenannt - und deren Namen entfernt. Damit gehen Herzogin Kate und Prinz William nun auch in Sachen Charity-Arbeit ganz offiziell getrennte Wege. Ist vielleicht auch besser so. Erst vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass die einstigen "Fab Four" nicht einmal mehr unter dem selben Dach schlafen können.

Queen Elizabeth II. erzürnt: Donald Trump randaliert bei Buckingham-Palast-Besuch

Eine Person, die bei den britischen Royals ebenfalls zu den eher unbeliebten Schlafgästen zählen dürfte, ist US-Präsident Donald Trump (73). Wie jetzt bekannt wurde, soll der 73-Jährige bei seinem königlichen Besuch am 03. Juni 2019 für mächtig Ärger gesorgt haben, als er mit seinem Hubschrauber im Garten des Buckingham Palasts landete. Dort angekommen hatte das Transportmittel nämlich allerhand Schaden im Garten der Queen angerichtet. Queen Elizabeth II. (93) soll von Trumps Randale so gar nicht begeistert gewesen sein."Er ist ruiniert", soll die britische Monarchin nach Trumps Besuch über ihren Rasen gesagt haben. Ob sie den US-Präsidenten tatsächlich noch einmal zu sich in den Palast einlädt ist nach dieser Aktion wohl eher fraglich.

Prinzessin Diana: Vertuschung!? Augenzeuge offenbart neue Details zu Lady Di's Tod

Für entsetzte Gesichter sorgte in dieser Woche auch eine neue Enthüllung über Prinzessin Diana. Knapp 22 Jahre nach dem tragischen Unfall-Tod von Lady Di in einem Pariser Tunnel meldet sich nun ein neuer Augenzeuge zu Wort. Ihm zufolge sollen die Polizisten, die 1997 am Unfallort waren, wichtige Informationen über den Unfallhergang vertuscht haben, um einen Franzosen zu schützen. Es bleibt abzuwarten, ob die neuen Details über Lady Di's Tod dazu führen, dass der Fall neu aufgerollt wird.

sba/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser