Meghan Markle, Prinz Harry und Co.: Sex-Skandal und Scheidungs-Angst versetzen Royal-Fans in Panik

Kein anderes Königshaus liefert so viele Schlagzeilen wie die Familie von Queen Elizabeth II.. Welche irren und schändlichen Enthüllungen Meghan Markle und Prinz Harry in dieser Woche über sich ergehen lassen mussten, lesen Sie hier.

Meghan Markle und Prinz Harry werden im Frühjahr 2019 zum ersten mal Eltern. Bild: dpa

Ja, auch als Royal hat es man es nicht immer leicht. Während sich unsereins so manches Mal nach Reichtum und Ruhm sehnt, würde sich so mancher Royal wohl am liebsten in einen ganz normalen Menschen verwandeln, dessen Alltag darin besteht, zur Arbeit zu gehen und die Familie zu versorgen - fernab von Luxus und aufdringlichen Paparazzi. Kein Wunder, denn Meghan Markle und Prinz Harry sorgten auch in dieser Woche wieder einmal für unschöne Schlagzeilen.

Meghan Markle: Porno-Manager macht Sex-Tape-Skandal öffentlich

So wurde der Baby-Countdown von Meghan Markle durch einen unschönen Sex-Skandal erschüttert. Im Comedy-Podcast von "Your Mom's Home" ließ es sich Hollywoods berühmtester Porno-Manager Kevin Blatt nicht nehmen, um über das angebliche Sex-Filmchen der Herzogin von Sussex auszupacken. Ihm zufolge soll ihn Meghan Markle höchstpersönlich um die Löschung des pikanten Videos gebeten haben. Während die Moderatoren und Podcast-Gäste ihre Zweifel äußern, ist sich Blatt sicher: "Ich weiß, was ich gesehen habe und meiner Meinung nach war die Frau auf dem Video eindeutig Meghan."

Um Streit zu beenden! Diana-Butler fordert "Abschiebung" von Herzogin Meghan und Prinz Harry

Doch dies blieb nicht die einzige explosive Nachricht über Herzogin Meghan von Sussex. Auch Prinzessin Dianas ehemaliger Butler Paul Burrell zierte dieser Tage mit seinen Äußerungen zum angeblichen Streit zwischen Meghan Markle, Prinz Harry, Kate Middleton und Prinz William die Titelseiten der englischen Klatschblätter. Burrells Vorschlag, um den angeblichen Streit zwischen den "Fab Four" endlich zu beenden: die "Abschiebung" von Meghan und Harry nach Australien."Ich denke, die Königin sollte darüber nachdenken, Prinz Harry zum Generalgouverneur von Australien zu ernennen, dann wären sie [der Herzog und die Herzogin von Sussex] Herrscher in ihrem eigenen Land und könnten ihr eigenes Ding machen", begründet der 60-Jährige seinen absurden Vorschlag. ObQueen Elizabeth II. tatsächlich über seine Worte nachdenken wird? Wohl kaum!

Scheidungs-Panik! Queen in Sorge um Herzogin Meghans Ehe

Dennoch scheint auch die Queen auf Grund der zahlreichen negativen Berichte über das britische Königshaus, allen voran Meghan Markle, reichlich verunsichert, ob die Ehe zwischen ihrem geliebten Enkel Harry und der ehemaligen Schauspielerin wirklich die richtige Entscheidung war. Mag man aktuellen Berichten Glauben schenken, dann soll die 92-jährige Monarchin große Angst vor einer Scheidung von Meghan und Harry haben. Vor allem Meghans Selbstbewusstsein und ihre Stärke sollen die Queen am meisten beunruhigen.

Auch interessant:Ex-Affäre und Stripperin von Prinz Harry erhebt schwere Vorwürfe<br>

Folgen Sie News.de schon bei Facebookund Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser