Meghan Markle: Total unbeliebt! Flüchtet Herzogin Meghan in die USA?

Meghans Ansehen in Großbritannien leidet zusehends. Immer wieder gerät vor allem ihr Luxusleben in den Mittelpunkt der Berichterstattung. Flüchtet die Herzogin vor der Kritik in die USA?

Flüchtet Meghan Markle vor der anhaltenden Kritik in die USA? Bild: Daniel Leal-Olivas/Afp/PA Wire/dpa

Meghan Markle hat es in Großbritannien nicht leicht. Immer wieder gerät sie in den Fokus der Öffentlichkeit. Was per se ja nicht schlecht ist, aber zuletzt gerieten die Gründe für die vermehrte Aufmerksamkeit immer weniger schmeichelhaft.

Meghan Markles Luxusleben wird heftig kritisiert - Beliebtheit der Herzogin sinkt immer weiter

So gilt sie wegen ihrem Personalverschleiß als Palastschreck. Die Beziehung zu Kate Middleton und Prinz Harrys Bruder William sei nur wegen ihr vergiftet. Mehr noch stößt jedoch ihr immer wieder kolportiertes Luxusleben den britischen Untertanen auf. Und Meghan macht nur wenige Anstalten dies zu entkräften. Aus ihrer Vorliebe für teure Designeroutfits und exklusiven Schmuck machte sie unter anderem bei ihrem Kurzbesuch in Marokko keinen Hehl. Insgesamt habe die mitgeführte Garderobe um die 127.000 Euro verschlungen. Meghans Baby-Party in den USA- plus den damit verbundenen Reisekosten - stieß ebenfalls vielen sauer auf.

Flüchtet Meghan Markle vor der Kritik in die USA?

Meghans Beliebtheit befindet sich im freien Fall. Was die Herzogin am meisten grämen dürfte: Kate Middleton rangiert mit ihrer bodenständigen Art deutlich vor Meghan. Die Folge: Eine eventuelle Flucht von Meghan in die USA? So abwegig scheint diese Annahme gar nicht.

Diese Gründe könnten für eine eventuelle Flucht nach Amerika sprechen

Meghan will ihr Kind entgegen bestehender royaler Regeln erziehen. Ihr Kind mit Prinz Harry soll bodenständig und fernab von Luxus aufgezogen werden. Was würde da mehr helfen, als ein großer Abstand zum britischen Hof? Gegen eine dauerhafte Präsenz am britischen Hofe spräche auch das Gerücht, dass sich beide Eltern dagegen ausgesprochen hätten, dass ihr Nachwuchs einen Titel erhält und damit verbundene royale Pflichten auferlegt bekommt.

Zudem berichteten britische Medien, dass Prinz Harry und Meghan ihr Kind wohl auf eine amerikanische Schule schicken wollen. Freilich könnte dies auch ein amerikanisch geführtes Institut in England sein, aber last but not least leben eben auch viele Freunde und vor allem Meghans Mutter in den USA. Letztere wird auch immer wieder als Nanny für den royalen Nachwuchs gehandelt. Fragt sich nur, ob Prinz Harry gewillt wäre, bei einer derartigen Flucht mitzuziehen...

Folgen Sie News.de schon bei Facebookund Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

pap/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser