Mord in Thailand: Mutter wirft Baby (1) in Teich und lässt es ertrinken

Ein weinendes Baby und ein Streit mit dem Partner trieben eine junge Mutter in Thailand zu einer erschreckenden Verzweiflungstat. Sie schmiss ihr 15 Monate altes Kind eiskalt in einen Teich und ließ es ertrinken.

In Thailand wirft eine Mutter ihr weinendes Baby in einen Teich. Bild: erlire / Fotolia

Weil sich ihr 15 Monate altes Baby überhaupt nicht beruhigen wollte und ununterbrochen schrie, beschloss eine junge Thailänderin den Vater des Kindes zu besuchen. Der leistete gerade seinen Militärdienst in einer nahegelegenen Kaserne ab. Als die Frau auf dem Übungsplatz der Einrichtung ankam, geriet sie mit dem Vater ihrer Tochter in einen heftigen Streit.

Mutter wirft Baby (1) in Teich und lässt es ertrinken

Es soll laut "The Nation" sogar zu Handgreiflichkeiten gekommen sein. Wütend über ihren Partner zog die junge Mutter von dannen. Als das Baby sich weiterhin nicht beruhigen wollte, kam es zu einer fatalen Kurzschlussreaktion. Die Mutter warf ihre Tochter in einen Teich und schaute zu, wie sie ertrank. Der Zusammenbruch kam erst später, als die längst verhaftete Mutter von der Polizei zum Tatort geführt wurde, um die Tat für die Ermittlungen nachzustellen. Aktuell sitzt sie im Gefängnis und wartet auf ihren Prozess.

Lesen Sie auch:Vater (19) vergewaltigt und tötet 4 Wochen altes Baby

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

pap/fka/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser