Kuriose Ausrede: Mann hat Sex mit Schaf - Tier stirbt

In Kenia musste ein unschuldiges Schaf sterben, weil sich ein Mann an dem Tier verging. Doch obwohl der Täter bei dem Verbrechen ertappt wurde, hatte er eine kuriose Ausrede parat.

Ein Mann aus Kenia wurde dabei ertappt, wie er sich an mehreren Schafen verging. Eines der Tiere starb an den Folgen der Tierschändung (Symbolbild). Bild: dpa

In Kenia wurde ein Mann dabei erwischt, wie er sich an einem Schaf verging. An sich schon schlimm genug. Doch das Tier starb nur wenige Zeit danach vermutlich an den Folgen des Übergriffs. Wie "oe24" berichtet, wurde der Täter sogar dabei beobachtet, wie er gemeinsam mit zwei anderen Männern über eine Schafherde herfiel. Während die anderen zwei Täter fliehen konnten, wurde einer der Täter halbnackt dabei erwischt und von den Bewohnern der kenianischen Stadt Gitaru beinahe zu Tode geschlagen. Die Polizei rettete den Sodomist vor dem Mob, die anderen beiden Komplizen sind noch nicht gefasst.

Kuriose Ausrede nach Festnahme

Für sein Handeln hatte der Tierschänder allerdings noch eine kuriose Ausredete parat. Seine Erklärung: Er habe das sterbende Schaf in der Herde entdeckt und wollte es retten. Neben einem Todesfall wurden drei weitere Schafe an ihren Fortpflanzungsorganen schwer verletzt.

VIDEO: Schaf lebte jahrelang in der Wildnis
Video: clipkit / AP

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

ife/saw/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser