22.09.2015, 09.10 Uhr

Die etwas andere Flüchtlingshilfe: 20-Jährige versteigert Sex-Date, um Flüchtlingen zu helfen

Sie will Geld für Flüchtlinge sammeln und gibt dafür ihr letztes Hemd - im wahrsten Sinne des Wortes. Eine 20-Jährige aus Frankfurt am Main versteigert im Internet ein zweistündiges Sex-Date. Der komplette Erlös soll der Flüchtlingshilfe zugutekommen.

Sex-Date für Flüchtlingshilfe: Diese ungewöhnliche Auktion soll Migranten helfen. Bild: sakkmesterke - Fotolia.com

Geld- und Kleiderspenden, ein Dach über dem Kopf oder einfach nur ein paar nette Worte - es gibt viele Wege, den Flüchtlingen, die zu Tausenden nach Europa und vor allem Deutschland strömen, zu helfen. Eine 20-Jährige geht mit ihrer Flüchtlingshilfe jetzt sogar so weit, dass sie im Internet ein Sex-Date versteigert, um Geld für bedürftige Migranten zu sammeln.

Sex-Auktion: 20-Jährige will Flüchtlingen helfen

Wie das Portal "extremnews.de" berichtet, habe die junge Frau ihre Erotik-Auktion unter dem Pseudonym "Lacoste-Lady" auf der Seite "gesext.de" eingestellt. Dort schreibt sie: "Die komplette Summe hier, für die ich ersteigert werde, kommt [...] ohne Abzug komplett der nachfolgenden Einrichtung als Spende zu Gute: Frauenberatungsstelle Groß-Gerau Frauen helfen Frauen e.V. Auf deinen Wunsch erfolgt der Nachweis binnen 7 Tagen nach Treffen des Dates."

Je mehr Männer bieten, desto mehr Geld kommt zusammen

Je mehr Männer auf das ungewöhnliche Angebot eingingen, desto mehr Geld komme für die Flüchtlinge zusammen, heißt es weiter. Mitmachen können jedoch nur Erwachsene, die sich auf der Webseite anmelden - anonym versteht sich. Die Auktion endet am 1. Oktober. Egal, wie viel die Bieterin am Ende für Flüchtlinge sammelt - ihr letztes Hemd hat sie in jedem Fall gegeben...

Lesen Sie hier: In welchem europäischen Land gibt es für Flüchtlinge wie viel Geld?

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

zij/bua/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser