23.04.2021, 10.17 Uhr

Meghan Markle und Prinz Harry: Endlich Ruhe! Großes Royals-Aufatmen ohne Herzogin Meghan

Meghan Markle und Prinz Harry sorgten mit ihrem Bruch mit dem Königshaus für Wirbel - doch jetzt, nachdem sich der Megxit-Staub gelegt hat, genießt die Königsfamilie das Idyll ohne die beiden Streithähne, wie die Royals-News verraten.

Im britischen Königshaus soll die Freude über den Abschied von Prinz Harry und Meghan Markle mit Händen zu greifen sein. Bild: picture alliance/dpa/PA Wire | Dominic Lipinski

Als sich der britische Prinz Harry im Herbst 2017 mit der US-Amerikanerin Meghan Markle verlobte, witterten Royals-Fans eine frische Brise für die angestaubte Monarchie. Was Herzogin Meghan, seit Mai 2018 Ehefrau von Prinz Harry, den Royals jedoch bescherte, war eher ein ausgewachsener Orkan - die Herzogin von Sussex und ihr Mann sorgten für Aufregung am laufenden Band, was der britischen Regenbogenpresse reichlich Futter lieferte.

Meghan Markle und die Royals: Die frische Brise entpuppte sich als Orkan

Den eigenen Willen um jeden Preis durchsetzen wollen, das höfische Protokoll bei jeder sich bietenden Gelegenheit ignorieren und auf Kosten des Steuerzahlers ein luxuriöses Leben führen, doch dabei unentwegt auf die Wahrung der Privatsphäre pochen - die Eskapaden von Herzogin Meghan und Prinz Harry stießen so manchen Adelsfan vor den Kopf. Das Maß war endgültig voll, als sich das Paar Anfang 2020 aus heiterem Himmel dazu entschloss, dem Königshaus den Rücken zu kehren und sich gen Kalifornien aus dem Staub zu machen. An der US-Westküste leben Prinz Harry und Meghan Markle nun nach dem vollzogenen Megxit, aller royalen Verpflichtungen ledig und den zweiten gemeinsamen Nachwuchs erwartend.

Endlich Ruhe im Karton! Royales Aufatmen nach dem Megxit

Wer nun glaubt, im britischen Königshaus kullerten nach dem Abschied von Prinz Harry und Meghan Markle die Tränen der Trauer, der irrt sich gewaltig. Vielmehr dürfte in den Gemächern des Buckingham-Palasts ein erleichtertes Aufatmen zu hören sein, dass das Herzogenpaar von Sussex nicht mehr zur Kernbelegschaft der Königsfamilie gehört. Wie eine dem Königshaus nahestehende Quelle der "Daily Mail" verraten hat, habe sich der Windsor-Clan nach dem Megxit grundlegend verändert - und zwar zum Positiven!

Britische Royals genießen Ruhe nach Abschied von Quengel-Pärchen Harry und Meghan

Seitdem Prinz Harry und Meghan Markle in den USA ihre Zelte aufgeschlagen haben, sei man in Royalskreisen geradezu erleichtert, dass der praktisch täglich hochkochende Zoff endlich vorbei sei. Herzogin Meghan und Prinz Harry hätten von Anfang an nicht ermessen können, wie die Abläufe im Alltag eines Vollzeit-Royals sind - deshalb sei es ständig zu Querelen und Meinungsverschiedenheiten gekommen. "Jetzt, da die beiden nicht mehr bei jeder Gelegenheit loszetern, dass sie nicht tun dürfen, was sie wollen, ist es im Königshaus viel ruhiger geworden", wird der Palast-Insider von der "Daily Mail" zitiert.

FOTOS: Meghan Markle Herzogin Meghans schönste Schwangerschaftslooks

Niemand vermisst Herzogin Meghan! SIE sind die neuen Hoffnungsträger der Briten-Royals

Ohne die royalen Quälgeister Meghan und Harry könne man sich innerhalb der Königsfamilie nun darauf konzentrieren, die Perspektive für die Zukunft der Monarchie zu schärfen. Prinz Charles und dessen ältester Sohn Prinz William seien dem Vernehmen nach damit beschäftigt, eine Royals-Strategie aufzubauen - ohne Meghan und Harry, auch ohne den in Ungnade gefallenen Prinz Andrew, dafür mit Prinz Edward und dessen Ehefrau Gräfin Sophie von Wessex. Der jüngste Sohn von Queen Elizabeth II. habe sich mit seiner Gattin als Geheimwaffe der Königsfamilie entpuppt. Zwischen Megxit-Krise, dem Tod von Prinz Philip und anderen Querelen sei das Grafenpaar von Wessex besonders positiv durch Besonnenheit und Bodenständigkeit aufgefallen. Der abtrünnigen Herzogin Meghan dürfte jedenfalls niemand eine Träne nachweinen...

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser