10.04.2021, 12.36 Uhr

Prinz Philip ist tot: Diesen Wunsch erfüllte ihm die Queen vor seinem Tod

Der Tod von Prinz Philip erschütterte die Welt. Doch er sei friedlich gestorben, heißt es in einer Erklärung des Palastes. An seiner Seite war seine geliebte Frau, Queen Elizabeth II. Sie erfüllte ihm auch seinen letzten Wunsch.

Prinz Philip wollte zu Hause sterben - an der Seite seiner Ehefrau. Bild: picture alliance/dpa/Pool Reuters/AP | Hannah Mckay

Der Tod von Prinz Philip schockierte die Welt. Am 9. April 2021 schlief der Herzog von Edinburgh friedlich auf Schloss Windsor ein - so wie er es sich gewünscht hat. An seiner Seite war seine große Liebe, die in seinen letzten Stunden nicht von seiner Seite wich. Das zumindest haben jetzt Royal-Experten verraten.

Prinz Philip ist tot: Diesen Wunsch erfülle ihm Queen Elizabeth II. vor seinem Tod

Für Prinz Philip war es wichtig nicht in einem fremden Krankenhausbett, sondern in seinem eigenen Bett zu sterben. Bevor er am Freitag seine Augen für immer schloss, verschlechterte sich sein Gesundheitszustand über Nacht am Donnerstag rapide. Der Königin wurde geraten ihn in ein Krankenhaus zu bringen, doch das lehnte Queen Elizabeth II. entschieden ab, wie unter anderem der "Telegraph" und die "New York Post" schrieben.

So wollte Prinz Philip sterben

Ein Royal-Experte sagte der New York Post, dass der Herzog von Edinburgh "inbrünstiger Wunsch" war, "friedlich" zu Hause zu sterben. "Wir wussten, dass er, wenn er nach Hause gebracht wurde, zu seinen eigenen Bedingungen sterben wollte, nicht in einem Krankenhausbett, sondern in seinem eigenen Bett", erzählte der Insider der Zeitung. 

Von Ihnen konnte sich Prinz Philip nicht verabschieden

Kurz bevor Prinz Philip starb, durfte er noch seine vier Kinder - Prinz Charles, Prinzessin Anne, Prinz Andrew und Prinz Edward - mit Abstand sehen. Von seinen Enkelkindern, wie Prinz William, und seinen Urenkeln durfte er sich nicht verabschieden, weil diese nicht gegen das Coronavirus geimpft sind. Danach verbrachte er seine letzten Momente mit seiner Frau Queen Elizabeth II. Wann immer er sie nicht um sich hatte, war sie als Fotografie auf seinem Nachttisch bei dem Herzog. Ein Foto von seiner Mutter Alice stand daneben. 

Nach Prinz Philips Tod! Wie geht es Queen Elizabeth II.?

Mit Prinz Philips Tod starb nicht nur das Oberhaupt der britischen Königsfamilie, sondern es endete auch die Liebesgeschichte von Queen Elizabeth II. und ihrem Philip. Der Verlust dürfte die Monarchin deshalb schwer getroffen haben. Schließlich überwand der Herzog von Edinburgh 73 73 Jahre alle Krisen zusammen mit seiner Frau. Er war ihr Fels in der Brandung und Philip bedeutet "die Welt für sie, verriet Prinz Philips Cousine Lady Myra Butter, wie der britische "Express" berichtete.

Schon gelesen? Wie geht es für Queen Elizabeth II. nach dem Todesschock weiter?

Selbstbestimmt bis zum Tod! So wollte Prinz Philip nach seiner OP leben

So forderte er auch, nach seiner Rückkehr aus dem Krankenhaus, wo er am Herzen operiert wurde, ein normales Leben zu führen. Tage vor seinem Tod war er in "guter Form" und verbrachte die zeit mit seiner geliebten "Lilibet". Obwohl er ruhiger war als sonst, ließ er die Essenszeiten so ändern, das er mit seiner Frau zu Abend essen konnte. Auch Kleinigkeiten wollte er selbst erledigen. Wann immer es ihm gut ging, ging er raus. Auf einen Rollstuhl verzichtete er rigoros. "Philip wollte kein Aufheben machen. Er wollte die Dinge bis zum Ende auf seine Weise erledigen", füge der Insider hinzu.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bos/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser