23.06.2020, 16.13 Uhr

Kate Middleton: DAS dachte Meghan Markle beim ersten Treffen wirklich über Kate

Zwischen den jungen Briten-Royals soll es vor dem Megxit ordentlich gekracht haben - dabei schien die Stimmung beim ersten Treffen noch ganz anders. Unwillkommen fühlte sich Herzogin Meghan nämlich beim ersten Kennenlernen keinesfalls.

Beim ersten Kennenlernen schien die Stimmung zwischen Herzogin Kate und Meghan Markle noch prächtig zu sein. Bild: Montage news.de / picture alliance / dpa

Wer sich für den europäischen Adel interessiert und einen Hang zu dramatischen Szenen wie in einer Seifenoper hat, kommt bei den Briten-Royals voll auf seine Kosten. Das Haus Windsor bietet schier unerschöpfliche Angriffsflächen für royalen Klatsch und Tratsch. Dabei scheinen vor allem Personen, die neu ins Königshaus kommen und "für frischen Wind" sorgen sollen, zuletzt eher für Hurrikans der Empörung gesorgt zu haben.

Meghan Markle und Prinz Harry auf Abwegen: Megxit als endgültige Trennung

Dass die royale Karriere von Meghan Markle, seit Mai 2018 Ehefrau von Prinz Harry, nicht ganz so glatt lief, wie es sich mancher Adelsfan erträumt hatte, dürfte bekannt sein. Anfang 2020 ließ das Paar, das im Mai 2019 die Geburt von Sohn Archie Harrison feierte, die Bombe platzen: Meghan Markle und Prinz Harry sagten sich von ihren royalen Pflichten los, wollten sich finanziell freistrampeln. Inzwischen hat das Royals-Paar im sonnigen Kalifornien eine neue Heimat gefunden. Eine Rückkehr scheint ausgeschlossen.

Meghan Markle jammert vor laufender Kamera - die Trennung war unausweichlich

Über die Gründe für den überraschenden Abschied aus den royalen Reihen wurde viel spekuliert. Mal hieß es, Meghan Markle sei rassistisch angefeindet worden, andere Insider enthüllten, wie zwischen der gebürtigen US-Amerikanerin und ihrer Schwägerin Kate Middleton die Fetzen flogen. Besonders häufig wurde als Grund angeführt, Meghan Markle habe sich im Königshaus nicht willkommen gefühlt. In einem spektakulären TV-Interview, das während der Südafrika-Reise von Prinz Harry und Meghan Markle im Herbst 2019 entstand, machte die Herzogin von Sussex ihrem Kummer Luft und beklagte sich vor den Augen von Millionen von TV-Zuschauern darüber, dass kein Mitglied des britischen Königshauses Anteil an ihrem Schicksal genommen habe.

Von wegen eisiges Willkommen! Meghan Markle schwärmte von Kate Middleton in den höchsten Tönen

Doch wer ein wenig tiefer in die royalen Archive steigt, der stößt schnell auf Unstimmigkeiten. War es nicht Meghan Markle selbst, die nur wenige Monate zuvor ihrer Begeisterung freien Lauf ließ, wie warmherzig und freundlich man sie bei Hofe willkommen geheißen habe? Derartige Ausführungen finden sich im Interview, das Meghan Markle und Prinz Harry in der BBC anlässlich ihrer Verlobung im Herbst 2017 gaben. Darin ließen die US-Amerikanerin und ihr royaler Bräutigam das Kennenlernen mit Harry Bruder Prinz William, dessen Frau Kate Middleton und dem Rest der britischen Königsfamilie Revue passieren.

Das hielt Meghan Markle anfangs von Herzogin Kate und Queen Elizabeth II.

Für Meghan Markle sei es nach eigenem Bekunden eine außergewöhnliche Erfahrung gewesen, Prinz Harrys Großmutter Queen Elizabeth II. persönlich kennenzulernen. Darüber hinaus habe sie das erste Treffen mit ihrer künftigen Schwägerin Kate Middleton als "wundervoll" empfunden. Sowohl Prinz William als auch Kate Middleton seien Feuer und Flamme gewesen, die neue Freundin von Prinz Harry persönlich kennenzulernen. Schade nur, dass von der anfänglichen Begeisterung nach wenigen Monaten nichts mehr übrig war - nun müssen Herzogin Kate und Prinz William nach dem Megxit allein die Fahne fürs Königshaus hochhalten...

FOTOS: Prinz Harry und Herzogin Meghan als Senior Royals: Es war einmal...
zurück Weiter Prinz Harry und Herzogin Meghan als Senior Royals: Es war einmal... (Foto) Foto: imago images / PA Images/spot on news Kamera

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser