23.06.2020, 07.27 Uhr

Meghan Markle: Trennung unvermeidbar! Nicht einmal DIESE Privilegien konnten sie halten

Ende März haben sich Meghan Markle und Prinz Harry endgültig vom britischen Königshaus getrennt. Zu groß seien der öffentliche Druck und die interne Ablehnung gewesen. Doch nun kommt heraus: Tatsächlich genoss Herzogin Meghan Dutzende Privilegien, die nicht einmal Kate Middleton zuteil wurden.

Nicht einmal ihre zahlreichen Privilegien konnten Herzogin Meghan halten. Bild: dpa

Die Schlagzeilen um Meghan Markle reißen auch fast drei Monate nach der offiziellen Trennung vom britischen Königshaus nicht ab. Denn das Interesse an der Frau von Prinz Harry ist nach wie vor, auch wenn die junge Familie inzwischen England verlassen hat und in Amerika lebt, ungebrochen. Täglich sollen Paparazzi das Anwesen der Ex-Royals belagern, ständig auf der Jagd nach einem neuen Foto.

Meghan Markle genoss mehr Privilegien als Kate Middleton

Bei den Engländern wiederum sitzt der Schock über die Trennung von der Königsfamilie noch immer tief. Währen die einen die Entscheidung des einstigen Herzogs von Sussex und der Herzogin nachvollziehen können, herrscht bei den anderen großes Unverständnis. Angeheizt wird die Diskussion nun erneut durch Ausführungen der königlichen Autorin Lady Colin Campbell, welche unter anderem die Bücher "Diana in Private: the princess nobody knows" und "The Real Diana", schrieb. Diese behauptet aktuell, Herzogin Meghan hätte als Neu-Royal deutlich mehr Privilegien genossen, als beispielsweise Kate Middleton oder irgendeine andere Verlobte vor ihr.

Royals nicht schuld an der Trennung! Meghan Markle mit offenen Armen empfangen

Ihrer Meinung nach haben sich Queen Elizabeth II., Prinz Charles und der Herzog und die Herzogin von Cambridge allergrößte Mühe gegeben, Meghan Markle mit offenen Armen in der Familie zu begrüßen. Weshalb Campbell die Debatte um eine mögliche interne Ablehnung nicht nachvollziehen kann.

So sollMeghan Markle die einzige Verlobte gewesen sein, die jemals VOR der Hochzeit nach Windsor oder zum Weihnachtsfest auf Schloss Sandringham eingeladen wurde und die einzige frisch verheiratete Frau, die von der Königin eingeladen wurde, sie zu einem öffentlichen Auftritt zu begleiten. All diese Privilegien wurden nicht einmal Herzogin Kate zuteil. Sie musste lange auf ihren ersten Solo-Termin mit der Queen warten.

Queen Elizabeth II. empfand Herzogin Meghan sehr "lebhaft und charmant"

Warum Queen Elizabeth II. Meghan Markle so zugetan war, steht fürLady Colin Campbell einwandfrei fest. Sie ist der Meinung, Herzogin Meghans "sehr dominante Persönlichkeit" habe die Queen als "sehr lebhaft und charmant und ansprechend" empfunden. Doch all diese Privilegien haben letzten Endes nicht gereicht, um die Schauspielerin auf Dauer glücklich zu machen. Inwiefern sie nun in Amerika ihr Glück finden wird, bleibt abzuwarten.

Sie sehen den Podcast "Royales Rauschen" nicht? Dann klicken Sie einfach hier!

VIDEO: DIESE pikanten Geheimnisse kennt nicht einmal Prinz Harry!
Video: news.de

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser