Von news.de-Redakteur - Uhr

Donald Trump: Ex-US-Präsident plappert aus: Atom-U-Boot soll Putin stoppen

Bereits mehrfach hat Donald Trump erklärt, wie er mit Wladimir Putin im Ukraine-Krieg umgehen würde. Nach Bomben auf Moskau und Angriffen unter falscher Flagge sprach er nun über die Entsendung eines Atom-U-Bootes.

Donald Trump hätte Wladimir Putin als US-Präsident angeblich ausgeschaltet. Bild: picture alliance/dpa/LaPresse via ZUMA Press | Vincenzo Livieri

Es ist ein Sprichwort, das wie gemacht für Ex-US-Präsident Donald Trump scheint: "Bescheidenheit ist eine Zier, doch weiter kommt man ohne ihr". Mit seinen markigen Sprüchen und seinen Protzereien hat es Donald Trump geschafft, auch nach seinem Ausscheiden aus dem Weißen Haus der lautstarke Wortführer der konservativen US-Republikaner zu bleiben. Seine Zielscheibe ist und bleibt US-Präsident Joe Biden, der ihm und seinen Anhängern "die Wahl gestohlen" habe.

Donald Trump drohte Wladimir Putin angeblich mit Bombenabwurf über Moskau

Seit Ausbruch des Ukraine-Krieges hat Donald Trump seinen Biden-Attacken eine Facette hinzugefügt, die er bei passender Gelegenheit immer wieder auspackt. Um sich selbst in ein besseres Licht zu rücken, stellt Trump seinen politischen Gegner als außenpolitische Nullnummer dar. Als er selbst noch US-Präsident gewesen sei, habe sich Wladimir Putin gar keinen Angriff auf die Ukraine getraut, posaunte Trump schon. Denn angeblich will "The Don" dem Kreml-Tyrannen einst verklickert haben, dass er durchaus bereit sei, Bomben auf Moskau regnen zu lassen.

Lesen Sie dazu auch: Putsch-Plan! Skrupelloser Geheimdienst-Boss soll Putin ausschalten

Donald Trump würde Atom-U-Boot gegen Wladimir Putin schicken

Kurz darauf schockte Donald Trumop bei einer Rede vor seinen treuesten Spendern mit dem Plan, einen Angriff unter falscher Flagge auf Russland und Wladimir Putin zu starten. Dabei weiß man nie so genau, ob es als schlechter Witz oder unfassbarer Ernst gemeint ist. Jedenfalls sprach Trump davon, US-Kampfjets mit chinesischen Flaggen zu versehen und diese dann in den Einsatz zu schicken. Ganz offensichtlich hat Donald Trump noch mehr von diesen geistreichen Weltuntergangsplänen in der Schublade, wie er in einem Telefoninterview mit Fox-Business-Moderator Stuart Varney nun erklärte (siehe Video weiter unten).

Der ehemalige US-Präsident behauptete, er würde Russland und Wladimir Putin wegen des Krieges gegen die Ukraine mit der Entsendung von Atom-U-Booten drohen, wenn er noch im Weißen Haus wäre. Wenn Russland und Putin noch einmal über einen Atomangriff sprechen, "schicken wir U-Boote rüber und wir werden an Ihrer Küste hin und her fahren.", erklärte Trump seine Sichtweise.

Donald Trump: Drohnen-Einsatz gegen Wladimir Putin

Auf die Frage von Varney, was Trump der Ukraine bieten würde, was sein Nachfolger Joe Biden nicht getan hat, gab der 45. Präsident keine klare Antwort. In einer vagen Erklärung sprach Trump lediglich davon, "vielleicht sogar noch mehr" zur Unterstützung derukrainischen Luftwaffe zu schicken, als "nur" die aktuell diskutierten MiG-Jets. Später erwähnte Trump zudem den möglichen Einsatz von Drohnen, um der Ukraine militärische Hilfe zukommen zu lassen. Konkret wurde er allerdings auch dabei nicht.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

/news.de