Uhr

Wladimir Putin brüskiert: Ultimative Demütigung! Russen-Waffen feuern auf Putin-Truppen

Ausgerechnet mit russischen Waffen könnten Putins Truppen in der Ukraine demnächst bekämpft werden. Was wäre das für eine Demütigung für Wladimir Putin? Wie wahrscheinlich das Szenario ist, lesen Sie hier.

Wladimir Putins Truppen könnten bald von ihren eigenen Waffen beschossen werden. Bild: picture alliance/dpa/Pool Sputnik Kremlin/AP | Alexei Nikolsky

Dieser Vorgang wäre wohl mehr als eine reine militärische Unterstützung für die Ukraine. Man könnte es auch als unglaubliche Demütigung für Wladimir Putin ansehen. Seit fast vier Wochen treibt der Kreml-Tyrann seinen unerbittlichen Angriffskrieg in der Ukraine gnadenlos voran. Doch jetzt könnte Putin ein Szenario drohen, das er wohl um jeden Preis vermeiden wollte. Der Kreml-Boss und seine Truppen könnten demnächst ausgerechnet mit den ihren eigenen russischen Waffen angegriffen werden.

Wladimir Putin könnte mit eigenen Waffen ausRaketenabwehrsystem beschossen werden

Demnach könnte die Türkei ausgerechnet ihre in Russland hergestellten S-400-Raketenabwehrsysteme in die Ukraine schicken, um sie bei der Verteidigung gegen die russischen Streitkräfte zu unterstützen. Was für ein Rückschlag für Wladimir Putin. Nach Angaben von drei Insidern sollen die USA diese Möglichkeit im vergangenen Monat informell mit der Türkei erörtert haben. Das Thema sei demnach auch kurz während des Besuchs der stellvertretenden US-Außenministerin Wendy Sherman in der Türkei im März zur Sprache gekommen, so die Quellen gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters.

Lesen Sie dazu auch: Geheimdienst berichtet! Kreml-Elite will Putin vergiften - ER soll ihn ersetzen

Eine Quelle behauptete, die Idee stamme aus den erneuten Bemühungen der Biden-Regierung in Washington, die Beziehungen zur Türkei zu verbessern. Nach der Putin-Invasion in der Ukraine schien sich die Türkei von Russland zu distanzieren. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan bezeichnete den Angriff Russlands auf die Ukraine als "inakzeptabel". Er sagte jedoch auch, dass das Land, das Mitglied der Nato ist, seine "nationalen Interessen" in Russland nicht vernachlässigen könne. Er schloss auch nicht aus, weitere Waffen von Russland zu kaufen. Das Land hat eine gemeinsame Seegrenze mit der Ukraine und Russland. Erdogan sagte, die Türkei werde aber dazu beitragen, eine "Eskalation" der Krise zu verhindern.

Wladimir Putin von eigenen Waffen beschossen? Wie wahrscheinlich ist das Szenario?

Zur Einordnung: Laut Reuters halten Analysten die Lieferung von S-400-Raketen an die Ukraine für eher unwahrscheinlich, sowohl aus praktischen als auch aus politischen Gründen. Aaron Stein, Forschungsdirektor des "Foreign Policy Research Institute", sagte gegenüber Reuters, die Lieferung der Waffen würde "schweren Unmut" auf Seiten von Wladimir Putin hervorrufen. Zudem seien die S-400 für Erdogan zu einem "Symbol der türkischen Souveränität geworden."

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

/news.de/dpa