11.05.2017, 15.30 Uhr

Constantin Schreiber privat: Deshalb ist der "Tagesschau"-Moderator ein Star in Ägypten

Journalist und Bestsellerautor: Constantin Schreiber hat einige Talente. Kein Wunder, dass der 37-Jährige 2016 mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet wurde. Dabei begann seine Karriere zunächst ganz woanders...

Seit Januar 2017 moderiert Constantin Schreiber die "Tagesschau" in der ARD. Bild: dpa

Im ägyptischen Fernsehen ist Constantin Schreiber schon seit Jahren ein Star. Doch auch das deutsche Publikum kommt um den Journalist nicht mehr herum. Immerhin ist der Cuxhavener seit Anfang des Jahres Sprecher der "Tagesschau". Doch nicht nur das macht Schreiber zu einem echten Shooting-Star...

Constantin Schreiber startet TV-Karriere in Ägypten

Was Schreiber in Ägypten schon vor Jahren geschafft hat, erlebte der Moderator in Deutschland erst einige Jahre später. Schon früh soll sich Schreiber für die arabische Welt interessiert haben. Als Schüler zog es den ehrgeizigen Journalist in den Nahen Osten, wo er einige Monate bei einer syrischen Familie in Damaskus lebte, die "Hamburger Morgenpost" berichtete darüber. Kurze Zeit später arbeitete er für eine Zeitung im Libanon und als TV-Journalist in Dubai.

Zudem moderierte der fließend Arabisch sprechende Schreiber beim ägyptischen Fernsehsender "ONTV". Schnell wurde aus dem Deutschen in Ägypten ein Star. Ganze 4 Millionen Zuschauer hat die Sendung regelmäßig zu verzeichnen. Außerdem dokumentierte er in den Jahren 2007 und 2008 Flüchtlingskatastrophen von den Komoren sowie von der tschadisch-sudanesischen Grenze. Schnell wurde aus ihm einer der gefragtesten Experten für die Flüchtlingskrise. Neben Bundeskanzlerin Angela Merkel begleitete er seither zahlreiche Politiker auf ihren Nahostreisen.

RTL-Journalist Constantin Schreiber wechselt zu ARD-aktuell

In den darauffolgenden Jahren arbeitet Schreiber für verschiedene TV-Sender, darunter RTL, n-tv, NDR und ARD. Seit Januar 2017 verstärkt er nun die Redaktion von ARD-aktuell. Dort präsentiert er "Tagesschau"-Ausgaben am Vormittag und am Wochenende sowie vertretungsweise das Nachtmagazin. Seit März 2017 moderiert der Shooting-Star auch die NDR-Sendung "Zapp - Das Medienmagazin" als Nachfolger von Inka Schneider.

Darum ist Constantin Schreiber in deutschen Moscheen unterwegs

Schreibers Ehrgeiz zahlt sich aus. So wurde der Nachrichten-Sprecher im vergangenen Jahr für seine Sendereihe "Marhaba - Ankommen in Deutschland" mit einem Grimme-Preis ausgezeichnet. In seiner n-TV-Sendung erklärt er Flüchtlingen Deutschland. Auch besuchte der 37-Jährige für die ARD Moscheen und schaut, was dort gepredigt wird. Die erste Folge des "Moschee-Reports" lief bereits Ende März bei "tagesschau24".

Seine Erfahrungen hielt der Grimme-Preisträger zudem in einem Buch fest. Sein Werk "Inside Islam – Was in Deutschlands Moscheen gepredigt wird", stieg auf Platz 1 der Spiegel-Bestsellerliste ein.

So lebt Constantin Schreiber privat mit seiner Frau und seiner kleinen Tochter

Dass es bei diesem enormen Arbeitspensum nicht immer leicht ist, Beruf und Privatleben unter einen Hut zu bekommen, das weiß auch Schreiber. Aktuell pendelt der Reporter zwischen Hamburg und Berlin. Seine Frau und die zweijährige Tochter leben in der Hauptstadt. Sicher nicht immer einfach für die kleine Familie.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/sam/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser