Prinz Harry und Meghan Markle heiraten: Eine Horror-Hütte! Bekommt er zur Hochzeit ein Geisterhaus?

Wenn es um Hochzeitsgeschenke geht, zeigt sich Queen Elizabeth II. selten geizig: Die Königin verehrt ihren Kindern und Kindeskindern für gewöhnlich schicke Immobilien zur Eheschließung. Doch das Häuschen, das Prinz Harry zur Hochzeit mit Meghan Markle geschenkt bekommen soll, ist eine echte Horror-Hütte - Haus-Gespenst inklusive!

Arme Meghan Markle! Muss sie nach der Hochzeit mit Prinz Harry in einem Horror-Haus leben? Bild: Chris Jackson / PA Wire / picture alliance / dpa

Es ist DAS royale Ereignis schlechthin: Prinz Harry und Meghan Markle werden am 19. Mai 2018 heiraten und für ein romantisches Highlight im britischen Königshaus sorgen. Zahlreiche Details sind zu der Eheschließung bereits durchgesickert - von der Wahl der Hochzeitstorte und Trauzeugen bis hin zur Location und des Fortbewegungsmittels, in dem Prinz Harry und seine Angetraute nach dem Ja-Wort durch Windsor prozessieren werden. Doch was wäre eine Hochzeit ohne Geschenke?

Prinz Harry und Meghan Markle wollen keine Geschenke zur Hochzeit

Die Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle wird natürlich nicht ohne Präsente ablaufen - auch wenn das Brautpaar sich ganz nach dem Vorbild von Prinz William und Kate Middleton gegen eine traditionelle Hochzeitsliste entschieden haben. Vielmehr wünsche sich das Paar, das seit November 2017 offiziell verlobt ist, Spenden für wohltätige Zwecke anstelle von Kerzenleuchtern, Platzdeckchen oder anderen Haushaltsutensilien, die üblicherweise zu einer Hochzeit verschenkt werden.

Queen Elizabeth II. verschenkt Häuser als Hochzeitsgeschenk

Eine tanzt beim royalen Geschenkereigen jedoch aus der Reihe: Queen Elizabeth II. bevorzugt seit jeher ebenso großzügige wie wertbeständige Präsente zur Eheschließung. Die Königin verehrt ihren männlichen Nachfahren traditionell nicht nur einen Titel zur Vermählung - auf Prinz William wurde kurz vor seiner Hochzeit mit Kate Middleton vor sieben Jahren der Herzog von Cambridge, bei Prinz Harry stehen die Chancen gut, dass der 33-Jährige zum Herzog von Sussex ernannt wird, bevor er seiner Verlobten das Ja-Wort gibt - sondern auch Betongold. Immobilien zu verschenken ist eindeutig eine Vorliebe von Queen Elizabeth II., immerhin hat das Oberhaupt des britischen Königshauses ein stattliches Portfolio an Palästen und Landsitzen vorzuweisen.

Echt großzügig! Kate Middleton bekam Anmer Hall zur Hochzeit

Prinz William und seine frischgebackene Ehefrau Kate Middleton durften sich zu ihrer Hochzeit bekanntlich darüber freuen, zu Eigentümern von Anmer Hall ernannt zu werden. Auf dem stattlichen Landsitz in der englischen Grafschaft Norfolk verbrachte das Herzogenpaar von Cambridge sein Eheleben, bis im Herbst 2017 der Hauptwohnsitz von Kate Middleton, Prinz William und den Kindern Prinz George und Prinzessin Charlotte nach London in den Kensington Palast verlegt wurde.

Bezieht Prinz Harry mit Meghan Markle York Cottage in Norfolk?

Ganz in der Nähe von Anmer Hall liegt übrigens das Häuschen, das Prinz Harry und Meghan Markle von der Queen zur Hochzeit bekommen sollen. York Cottage heißt das auf den ersten Blick schnuckelige Häuschen, das wohl jedes frischgebackene Ehepaar sofort beziehen würde. Doch hinter derroten Backsteinfassade soll der blanke Horror lauern, wie in der britischen "Daily Mail" zu lesen ist!

FOTOS: Prinz Harry und Meghan Markle Das Merchandising zur Hochzeit von Meghan und Harry
zurück Weiter Geschirr und Co.: Das Merchandising zur Hochzeit von Meghan & Harry (Foto) Foto: cam/spot on news/spot on news Kamera

Von wegen Palast! Diese Bruchbude bekommt Harry zur Hochzeit

York Cottage, das auf dem Grund und Boden von Sandringham liegt, gelangte 1882 in den Besitz der Königsfamilie und hatte jahrelang den Spitznamen "Junggesellenhütte" weg. König Georg V., der Großvater von Queen Elizabeth II., fand das Häuschen zwar so knuffig, "als hätte man drei kleine Dorf-Kneipen zu einem Haus vereint", doch andere Besucher von York Cottage schienen weniger angetan von dem Bauwerk. Das Haus sei "traurig", rümpfte einst Queen Victoria die Nase, zudem gleiche das Innere von York Cottage mit seinen winzigen Zimmern und verschlungenen Korridoren einem Karnickelbau. Ein Palast sieht definitiv anders aus!

Grusel-Alarm! Prinz Harrys künftiges Haus hat ein eigenes Gespenst

Doch damit nicht genug: Sollten Prinz Harry und Meghan Markle nach ihrer Hochzeit in York Cottage einziehen, hätten sie mindestens einen Mitbewohner. In York Cottage soll nämlich ein Geist sein Unwesen treiben! Immerhin soll es ein royales Gespenst sein, denn angeblich geht in dem Haus der Geist von Prinz Eddy um. Der ältere Bruder von König Georg V., der eigentlich Prinz Albert Victor hieß, starb 1892 im Alter von nur 28 Jahren auf Sandringham und spukt seitdem auf dem Landsitz herum.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser