Auftritt geplant?: Helene Fischer erobert das Wacken Open Air 2014

Heino hat es getan, Roberto Blanco auch - warum sollte also nicht auch Deutschlands Entertainerin Nummer eins, Helene Fischer, einen Auftritt beim Wacken Open Air 2014 hinlegen? Angekommen ist ihr Hit Atemlos durch die Nacht da längst.

Deutschlands Entertainerin Nummer eins: Helene Fischer. Bild: ddp images/spot on news

Ok, wir haben schon wunderliche Dinge beim Wacken Open Air erlebt. 25 Jahre bieten auch einiges an geschichtsträchtigem Material. Und immer wieder werden beim W:O:A: auch Künstler abgefeiert, die man jetzt nicht in erster Front vor dem moshenden Pit erwartet hätte. Beim Wacken Open Air 2014 gibt es in diesem Jahr zum Beispiel nette Geschichtchen von Komiker Bülent Ceylan zu hören. Der hat zumindest die passende Wacken-Matte, obwohl die für die musikalische Schlamm-Orgie fast etwas zu gepflegt erscheint.

Wacken Open Air 2013 live: Heino und Rammstein gehen in Flammen auf

Im vergangenen Jahr tapste beim Wacken Open Air Volksmusik-Skelett, Verzeihung -Gigant, Heino zusammen mit seinen Flammenwerfer-Bros von Rammstein über die Bühne. Nach einer öffentlichen Schlammschlacht um Heinos Zweitverwertung von populärem deutschen Musikgut, gab es auf der Bühne die offizielle Versöhnung. Auch das ist Wacken. Nicht wenige fragten sich da schon: «Junge, warum hast du nichts gelernt?»

FOTOS: Wacken 2013 Hier regiert das Schwermetal!

Roberto Blanco beim Wacken Open Air: Ein bisschen Metal muss sein...

Noch vor Heino versuchte sich Dauergrinser Roberto Blanco beim Wacken Open Air die Taschen zu füllen. Er legte zusammen mit den deutschen Trash-Metal-Legenden Sodom einen lupenreinen Schunkel-Auftritt hin. Tom Angelripper und Roberto Blanco intonierten im Rahmen der Masters of Comedy zusammen «Ein bisschen Spaß muss sein». Ein Meilenstein der Musikunterhaltung, den man nicht einmal mit zu viel Schnaps vergessen kann. Das Video gibt es bei YouTube und hat immerhin 90.000 Klicks.

VIDEO: das Bier ist kalt gestellt

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser