21.08.2018, 08.29 Uhr

Melania Trump: Völlig abgeschottet! Spricht DAS für eine baldige Scheidung?

Nur noch selten sieht man Melania Trump in der Öffentlichkeit. Wie sehr die 48-Jährige tatsächlich unter ihrem Mann Donald Trump und ihrer Aufgabe als First Lady leidet, darüber haben nun Insider und Freunde des Ex-Models gesprochen.

Melania Trump: Ist ihr Lächeln nur gespielt? Bild: dpa

Seit 2005 ist Melania Trump nun schon mit Donald Trump verheiratet. Dass sie jedoch einmal die mächtigste Frau der Welt sein würde, damit hatte Melania vor ihrer Hochzeit mit dem heutigen US-Präsidenten wohl nicht gerechnet. Seit dem 20. Januar 2017 ist das slowenisch-US-amerikanische Ex-Model nun schon First Lady. Doch wirklich glücklich scheint die 48-Jährige nicht mit ihrer Aufgabe zu sein. Stattdessen soll sie sich immer mehr abschotten.

Melania Trump schottet sich ab: Ein Einblick in das isolierte Leben der First Lady

Im Gegensatz zu ihrem Mann Donald Trump gibt Melania nur selten Interviews. Auch gemeinsame Auftritte des Präsidenten-Paares erlebt die Welt nur äußerst selten. Keine Wunder, dass Melania mittlerweile den Titel "geheimnisvollste First Lady der US-Geschichte" trägt. Das US-Blatt "New York Times" hat das Phänomen Melania Trump einmal genauer unter die Lupe genommen und mit Insidern und Freunden über die Gefühlswelt der gebürtigen Slowenin gesprochen.

Melania Trump völlig fertig: So sehr leidet sie unter ihrem Mann

Mag man dem Bericht Glauben schenken, so sollen Melania und ihr Mann Donald Trump immer wieder über seine rechtspopulistische Politik in Streit geraten. Ein Zustand, der Melania regelmäßig an den Rand der Erschöpfung treiben soll. Doch ein Insider geht noch weiter. Im Gespräch mit der "New York Times" verriet er, "dass Trump nicht die kleinste Anregung seiner Frau respektiert." Während Melania mit einer sechsmonatigen Verzögerung ins Weiße Haus zog und stilbewusste Möbel kaufte, soll Trump diese lieber gegen pompöse Möbelstücke ausgetauscht haben. Respekt sieht anders aus!

First Lady isoliert sich und macht ihr eigenes Ding

Anders als ihre Stieftochter Ivanka Trump hat die Frist Lady nur wenige Freunde inWashington. Stattdessen soll sie einmal im Monat nach New York reisen, um sich dort mit Freundinnen, ihrer Schwester und ihrer Friseurin zu treffen. Im Gegensatz zu ihren Vorgängerinnen, wie beispielsweise Michelle Obama oder Laura Bush, die circa 25 Mitarbeiter zu ihrem Team zählten, soll Melania lediglich zehn Mitarbeiter haben. Diese sollen dem US-Blatt davon berichtet haben, dass ihre Chefin sich im Ostflügel des Weißen Hauses von den Vorgängen im Westflügel isoliert. Kritiker werfen ihr daher vor, die Fehlentscheidungen und Ausfälle ihres Mannes damit passiv zu unterstützen.

Im Juni überrasche die Frist Lady schließlich alle, als sie an der Grenze zu Mexiko mehrereKäfig-Lager, in denen Tausende Einwanderer-Kinder gefangen gehalten werden, besuchte. Kein anderer Regierungsvertreter hatte sich dort blicken lassen.Melania Trumps Sprecherin erklärte damals: "Niemand sagt der First Lady, was sie zu tun hat!" Dazu zählt wohl auch Donald Trump...

Melania Trump lobt LeBron James nach Spott ihres Mannes

Auch Anfang August machte Melania Trump mehr als deutlich, was sie von den Ausfällen ihres Mannes hält.Nach den abfälligen Bemerkungen von US-Präsident Donald Trump über LeBron James hat sich First Lady Melania positiv über den Basketball-Superstar geäußert. "Es sieht so aus, als ob LeBron James daran arbeitet, im Namen unserer nächsten Generation Gutes zu tun", hieß es in einer Stellungnahme von einer Sprecherin der First Lady, aus der am Samstag mehrere US-Medien zitierten. Melania Trump ermutige alle dazu, einen offenen Dialog über die Probleme von Kindern zu führen.

Kein Bock auf Trump! Melania ist ohne ihrem Ehemann viel entspannter

Freunde und Mitarbeiter behaupten, dass die Ehe zwischen Melania und Donald schon seit Jahren schwierig sei. Einzige für ihren Sohn Barron (12) habe Melania die Skandale und den Umzug ins Weiße Haus ausgehalten, heißt es. "Sie ist viel entspannter, wenn er (Donald Trump) nicht um sie herum ist", soll eine Quelle gegenüber "New York Times" erklärt haben. Aus diesem Grund sollen die Trumps auch getrennte Schlafzimmer haben. Ein weiteres Indiz für eine baldige Scheidung?

So will Donald Trump Melania von der Scheidung abhalten

Erst vor wenigen Tagen waren Gerüchte aufgekommen, die besagten, Melania habe bereits einen Scheidungstermin. Ausgerechnet Trumps Ex-MitarbeiterinOmarosa Manigault-Newman soll diese brisanten Nachrichten ausgeplaudert haben. "Melania zählt die Minuten, bis er aus dem Weißen Haus ist und sie sich scheiden lassen kann", erklärteManigault-Newman in aller Öffentlichkeit.Ihre neuesten Aussagen waren sogar noch drastischer, wie die "Daily Mail" berichtet. Demnach soll Donald Trump seine Frau nur mit einer Drohung von der Scheidung abhalten können. Der miese Vorwurf: Angeblich würde er Melania Trump abschieben, wenn sie eine offizielle Trennung veranlasst, während ihr Mann noch Präsident der Vereinigten Staaten ist.

FOTOS: Zeitreise mit Donald Trumps Ehefrau Melania Trump, die nackteste First Lady aller Zeiten

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/jat/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser