27.08.2019, 18.36 Uhr

Matador Paco Urena verletzt: Brutale Horror-Szenen! Stier nimmt Torero im Schritt auf die Hörner

Erneut kam es bei einem Stierkampf in Spanien zu einem blutigen Unfall. Der Matador Paco Urena wurde von einem Stier mitten im Schritt aufgespießt. Ein Bild zeigt das blutige Ausmaß der Verletzung.

Ein altes Bild zeigt Paco Urena beim Stierkampf. Bild: dpa

Dieses Bild ist nichts für schwache Nerven. Das Gesicht schmerzverzerrt wird Matador Paco Urena durch die Luft gewirbelt. Der Stier hat ihn mit seinem Horn mitten im Schritt aufgespießt. Die Hose ist bereits voller Blut.

Matador Paco Urena von Stier im Schritt aufgespießt

Ereignet hat sich der Horror-Unfall bei einem Stierkampf anlässlich derSemana Grande, der Großen Woche, in Bilbao. Doch selbst schwer verletzt kämpft Paco Urena noch weiter und hielt am Ende die abgetrennten Stierohren als Zeichen seines Sieges in die Höhe. Laut der britischen "Daily Mail" ist nicht bekannt, welche Verletzungen der Torero erlitten hat, als der Stier seine Leistengegend durchbohrt hat.

Sie können den Tweet nicht sehen? Klicken Sie hier!

Stierkämpfe feiern auf Balearen-Insel Mallorca Comeback

Immer wieder sorgen Stierkämpfe bei Tierschützern für Empörung. Seit Mitte August finden auch auf der spanischen Ferieninsel Mallorca wieder Stierkämpfe statt. Trotz wütender Proteste von Tierschützern feierten sie vor wenigen Wochen ein umstrittenes, aber erfolgreiches Comeback. Bei der ersten "Corrida de Toros" nach zweijähriger Zwangspause waren die Tribünen der 11.600 Zuschauer fassenden Arena in der Inselhauptstadt Palma gut gefüllt. Knapp 9.000 Fans zahlten die stolzen Eintrittspreise von bis zu 130 Euro.

Protest gegen Stierkämpfe auf Mallorca

Vor der Arena hatten sich rund 400 Menschen bereits zwei Stunden vor Beginn des Events versammelt, um lautstark gegen die blutige Show zu protestieren. Sie schlugen auf Töpfe, beschimpften knapp 30 Stierkampffans, die eine "Gegendemo" organisierten, als "Mörder" und skandierten inbrünstig Slogans wie: "Mallorca tötet nicht, Mallorca schützt Tiere!", "Kultur ist nicht Tortur" und "Torero, du Feigling, wir wünschen dir einen schlechten Abend!". Einige junge Demonstrantinnen hatten Tränen in den Augen.

Lesen Sie auch:Skalpiert und aufgespießt! Die schlimmsten Horror-Unfälle beim Stierkampf

fka/loc/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser