23.08.2019, 11.43 Uhr

Mysteriöser Tod: Junge stirbt in beliebter "Center Parcs"-Ferienanlage

In einer "Center Parcs"-Anlage ist ein Junge unter nicht geklärten Umständen gestorben. Besucher sind schockiert. Die Verwaltung der Urlaubsanlage für Familien informierte die anderen Gäste nicht. Lesen Sie hier, warum der Park nicht reagierte.

Aus unbekannten Gründen ist ein Junge nun tot, nachdem er in einem Center Park zusammenbrach. (Symbolbild) Bild: picture-alliance/Manfred_Vornholt/dpa

Wie der "Daily Star" berichtet, "erkrankte" ein Junge in einer "Center Parcs"-Anlage im englischen Wiltshire spontan beim Spielen mit anderen Kindern. Er befand sich in einem Innen-Pool als das Schicksal zuschlug. Zwar versuchten die Angestellten des Familien-Urlaubs-Ressorts den Jungen wieder zu beleben, konnten jedoch nicht mehr helfen.

Ursache des Todes des Jungen bleibt weiterhin unbekannt

Andere Urlauber sind enttäuscht von der Leitung des "Center Parcs", da sie sich mehr Informationen zu den Umständen gewünscht hätten. Ein Zeuge sagt, dass es sehr beunruhigend sei, nicht zu wissen, ob etwas mit dem Pool ist. Die "Center Parcs" verweisen derweil auf die Angehörigen des verstorbenen Kindes.

In einer offiziellen Stellungnahme sagt "Center Parcs", dass man den tragischen Tod des Jungen bedauert. In Unterstützung der Familie, mit dem Tod des Jungen umzugehen, und um sie in Ruhe trauern zu lassen, wird auf weitere Angaben zu den Umständen bisher verzichtet.

Lesen Sie hier, wie Günter Wallraff Center Parcs "unter die Lupe" nimmt.

"Center Parcs"-Gäste sind entsetzt

"Ich bin erschrocken und entsetzt davon, dass die Parkleitung keine Stellungnahme und keine weiterführenden Informationen an die Gäste gegeben hat", sagt einer der Gäste. Wenn medizinische Notfälle nicht wenigstens nachträglich in Kontext gesetzt werden, kann sich leicht Verunsicherung in der Ferien-Anlage breit machen.

Weder das Alter noch der Name des Verstorbenen wurden bekanntgegeben. Aber auch keine anderen Informationen, die für andere Gäste wichtig sein könnten, wie Angaben über die Ursache oder wenigstens die Ungefährlichkeit der Pool-Anlage, werden herausgegeben.

luj/fka/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser