Popeln ist gesund: Sperma als Antidepressivum, Schnecken mit Wegwerf-Penissen

Pizza gegen Herzinfarkt, dumme Internetnutzer, Wegwerf-Penise

Pizza im Kampf gegen Herzkrankheiten

Eine Studie hat herausgefunden, dass die Ernährung mit Pizza Herzinfarkte vorzubeugen. Und woher kommt die Studie? Natürlich aus Italien. Laut Spiegel Online haben Forscher in Mailand fast 1000 Patienten in einer Klinik nach ihren Essgewohnheiten befragt. Das skurrile Ergebnis zeigt, dass Menschen, die häufiger als zweimal pro Woche Pizza auf ihrem Speiseplan stehen hatten, ein um 56 Prozent niedrigeres Herzinfarkt-Risiko aufwiesen.

Nutzer vom Internet Explorer sind dumm

Gerade bei Webentwicklern war es schon lange klar: Internet Explorer-Nutzer sind dumm. Doch dieses Vorteil wird nun von der Studie eines kanadischen Unternehmens bestätigt. In einem Intelligenztest untersuchte das Unternehmen laut t3n 100.000 Menschen. Dabei sollte der Zusammenhang zwischen Intelligenz und der Wahl des Internetbrowsers untersucht werden. IE-Nutzer haben einen IQ, der knapp über 80 liegt, also deutlich unter dem Durchschnitt und fast schon an der Grenze zur geistigen Behinderung. Opera-Anwender sollen übrigens am schlausten im Netz unterwegs sein. Kann das sein?

Sperma hilft gegen Depressionen

Laut Daily Mail gibt es ein ganz natürliches Antidepressiva: Sperma. Frauen sollten anstatt zur Pillenpackung lieber zum Oralsex greifen. Den Ejakulat wirkt bei Frauen völlig natürlich im Kampf gegen Depressionen. Auf dieses Ergebnis ist die Universität New York gekommen. Sperma macht Frauen sozusagen glücklich. Zumindest ein gutes Argument für Männer, einen Blowjob zu wollen.

Keine Pipi bei Publikum

Das Sleazemag fährt mit der skurrilen Behauptung auf, dass Männern das Pinkeln mit Zuschauern schwer fällt. Wenn es im Herrenklo wie in einem Ameisenhaufen zugeht, dann brauchen Männer länger, bis sie mit dem Wasserlassen beginnen können. Dies trifft aber wahrscheinlich nicht auf alkoholisierte Volksfestbesucher zu.

FOTOS: Erotische Studien Versexte Wissenschaft

Wegwerf-Penis bei Nacktschnecken

Auch in der Tierwelt gibt es irrsinnige Studien. Einige Meeres-Nacktschnecken nutzen ihren Penis nur einmal und werfen ihn nach dem Liebesspiel mit dem anderen «Geschlecht» gleich wieder ab. Nach ungefähr 24 Stunden haben sie einen neuen. Zu diesem Ergebnis kamen laut Frankfurter Rundschau japanische Wissenschaftler. Die Wegwerf-Schnecken putzen mit ihrem Penis übrigens auch Samen von Konkurrenten aus dem Geschlechtsorgan des Auserwählten heraus. Wunderbar, endlich wissen wir, wie die Meeresschnecken bei ihrem Liebesspiel vorgehen.

Männer im Haushalt sind einfach sexy

Apropos Sex! Männer im Haushalt machen Frauen glücklich und das nicht nur mit Wischmop und Staubsauger, sondern auch im Bett. Laut der Süddeutschen haben Männer, die im Haushalt helfen, ein intensiveres Sexleben. «Die Frauen sagen uns, sie fühlten sich sexuell mehr von ihren Männern angezogen, wenn diese sich an der Hausarbeit beteiligen», sagte einer der Wissenschaftler der US-Studie.

Die Wissenschaft hat uns mit diesen Erkenntnissen wieder ein bisschen schlauer gemacht, bleibt abzuwarten mit welchen Geheimnissen die Forscher dieser Welt noch auftrumpfen und unsere Welt wieder ein bisschen durchschaubarer machen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser