Faktastisch: Diesen Irrtümern geht jeder auf den Leim

Im Alltag herrschen unzählige Fakten, die wir allesamt für wahr erachten. Doch die meisten entpuppen sich bei näherem Betrachten als falsch. Norbert Golluch deckt sie in seinem Buch "444 neue populäre Irrtümer" auf.

Irrtümer kursieren reichlich in unserem Alltagswissen. Bild: Fotolia / Halfpoint

Irren ist lustig! Menschen lieben es Irrtümer aufzudecken. Es ist ein Ausdruck des lebendigen Intellekts. Löst ein besser begründeter Fakt einen veralteten Fakt ab, führt der Lernerfolg zu Glückshormonen. Und diese hellen bekanntlich den Alltag auf.

Norbert Golluch deckt Irrtümer auf

Amerika wurde gar nicht von Columbus entdeckt, der Tag hatte nicht immer 24 Stunden, die Dinosaurier sind nicht alle gleichzeitig ausgestorben und alkoholfreies Bier ist gar nicht so alkoholfrei wie man denkt. Diese und andere populäre Irrtümer, die wir fraglos als richtig und einleuchtend ansehen, haben sich über Jahrzehnte und Jahrhunderte in unsere Gesellschaft eingeschlichen. Doch Spiegel-Bestsellerautor Norbert Golluch deckt sie gnadenlos auf. Zum zweiten Mal nimmt der Verfechter der Wahrheit zahlreiche als selbstverständlich geltende Sachverhalte genauer unter die Lupe.

In seinem Buch "444 neue populäre Irrtümer" klärt er seine Leser unterhaltsam, kurzweilig und lehrreich über die erstaunlichsten Irrtümer aus der Geschichte, Naturwissenschaft, Tierwelt, Essen und Trinken, den menschlichen Körper, Sprache, Geld, Recht sowie ganz alltäglichen Dingen auf. Ein paar Beispiele gefällig? Kein Problem!

Irrtum 1: "Es ist gefährlich, einen Kaugummi zu verschlucken."

Wer kennt die Warnung seiner Eltern nicht: "Verschlucke niemals einen Kaugummi! Der klebt dir den Bauch zu." Doch dies ist falsch. Die menschliche Verdauung hat für derartige Stoffe, die nicht verarbeitet werden können, einen einfachen Plan. Einfach oben rein und unten wieder raus. Gefährlich können verschluckte Kaugummis nur für Kleinkinder werden und auch nur dann, wenn sehr viel davon verspeist wird.

Irrtum 2: "In alkoholfreiem Bier ist kein Alkohol."

Falsch! Denn auch alkoholfreies Bier enthält Alkohol. Zwar nur geringe Mengen von durchschnittlich etwa 0,5 Volumenprozent. Doch keine Sorge: Es besteht keine Gefahr, betrunken zu werden. Die Menge an alkoholfreiem Bier, die man für einen Rausch zu sich nehmen müsste, hätte eher eine "Vergiftung" durch zu viel Wasser zur Folge als einen Schwips. Übrigens enthalten auch andere Lebensmittel Alkohol: Traubensaft zum Beispiel 0,4 Prozent, Obstessig 1,5 Prozent, Kefir bis zu 2 Prozent, reife Bananen 0,6 Prozent und sogar Milch.

Irrtum 3: "Wenn man furzt, stinkt es."

Der durchschnittliche Flatus (Lateinisch: Furz) ist geruchlos. Er besteht aus einem Gemisch aus Sauerstoff, Stickstoff, Kohlendioxid und Wasserstoff. Ungefähr zwei Liter dieser Gase entstehen pro Tag als Abfallprodukt der Verdauung. Nach Auskunft von "Darmgas-Statistikern" soll nur etwa jeder 100. Pups unangenehm riechen. Schuld sind dann entweder Schwefelwasserstoff oder Methan.

Lesen Sie hier: Fünf Irrtürmer zum Trinken bei Hitze.

Fazit: Dieses Buch bietet einen unterhaltsamen Blick hinter die skurrilsten und festgefahrendsten Irrtümer unserer Zeit. Selbst diejenigen, die davon überzeugt sind, alles besser zu wissen, werden staunen.

"444 neue populäre Irrtümer" können Sie hier kaufen.

Titel: "444 neue populäre Irrtümer"
Autor: Norbert Golluch
Verlag: riva Verlag
Buchart, Seiten: Softcover, 336 Seiten
ISBN: 978-3-86883-667-7

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/qus/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser