Uhr

Neue Ära unter König Charles: Brodelnde Trennungsgerüchte! Sie nehmen nach dem Tod der Queen Abschied

Offiziell ist Prinz Charles noch kein König, doch für die Zeit nach dem Tod von Königin Elizabeth II. zeichnen sich schon jetzt tiefgreifende Trennungen ab. Einer Analyse des Palastes zufolge sind zwei Abschiede zu befürchten.

Wie wird das britische Königreich aussehen, wenn erst Prinz Charles als König auf dem Thron sitzt? Insider befürchten bereits reihenweise Trennungen. Bild: picture alliance/dpa/PA Wire | Aaron Chown

Sieben Jahrzehnte auf dem Thron hat Queen Elizabeth II. bereits vollendet und ein Ende des zweiten elisabethanischen Zeitalters ist nicht absehbar. Auch wenn die Rekord-Königin zuletzt immer mehr persönliche Termine absagen und sich von anderen Mitgliedern des Königshauses vertreten ließ, wartet Thronfolger Prinz Charles weiter darauf, seine 96-jährige Mutter als König zu beerben. Doch schon vor dem Thronwechsel zeichnet sich ab, dass das Königshaus mit der Inthronisierung von Prinz Charles nicht nur eine, sondern schlimmstenfalls gleich zwei Trennungen wird verkraften müssen.

Royale Trennungswelle steht bevor, wenn Queen Elizabeth II. stirbt

Der britischen Krone bröckeln nämlich seit geraumer Zeit die Untertanen weg: Immer mehr Staaten, die dem Commonwealth of Nations angehören, streben eine Unabhängigkeit vom Königshaus an. Zuletzt war es der Karibikstaat Barbados, der die mehr als 300 Jahre bestehenden Bande zur britischen Krone kappte und 2021 seine Unabhängigkeit feierte. Eine Entwicklung, die den Royals Sorgen bereitet und nun im Rahmen einer offiziellen Analyse genauer geprüft wurde.

Palast prüft Trennungskandidaten: Wer sagt sich von König Charles los?

Wie im britischen "Daily Express" zu lesen ist, wurde seitens des Palastes bereits eine Untersuchung in Auftrag gegeben, die potenziell abtrünnige Commonwealth-Staaten unter die Lupe nehmen soll. Bei welchen Nationen ist die Wahrscheinlichkeit besonders hoch, dass sie sich von der britischen Monarchin Queen Elizabeth II. oder ihrem Nachfolger König Charles lossagen? Zwei besonders heiße Kandidaten für einen Abschied scheinen bereits identifiziert: Sowohl Jamaika als auch Australien gelten bereits als Nationen, die sich lieber früher als später von der Krone lossagen könnten.

Trennen sich Jamaika und Australien von der britischen Monarchie als Staatsoberhaupt?

Im Falle von Jamaika waren die Unabhängigkeitsbestrebungen bereits beim jüngsten Besuch von Herzogin Kate und Prinz William nicht zu übersehen: Im Karibikstaat regten sich wütende Proteste gegen den royalen Besuch, der sonst nahezu überall in der Welt mit offenen Armen empfangen wird. In Australien könnte Experteneinschätzungen zufolge ebenfalls ein Bruch mit der Krone unmittelbar bevorstehen. Denkbar sei dem "Daily Express" zufolge, dass die Einwohner des fünften Kontinents per Volksentscheid bestimmen, ob die Mitgliedschaft im Commonwealth endet oder Australien weiter den britischen Monarchen als Staatsoberhaupt behält.

Insider befürchten: Nach dem Tod der Queen ist die Trennung nicht mehr aufzuhalten

Offizielle Stichtage, wann sich Länder wie Jamaika oder Australien vom Königshaus loslösen könnten, gibt es freilich noch nicht. Dennoch steht die Befürchtung im Raum, die abtrünnigen Nationen könnten bis zum Tode Queen Elizabeths II. abwarten, um den Bruch zeitgleich mit dem Beginn der Regentschaft von König Charles II. einzuleiten.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Twitter, Pinterest und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos und den direkten Draht zur Redaktion.

/news.de