10.05.2021, 10.34 Uhr

Meghan Markle: Vergebene Liebesmüh? Kate Middleton ließ ihr keine Chance

Viele Royals-Fans hofften, dass aus Herzogin Kate und Meghan Markle nicht nur Schwägerinnen, sondern auch beste Freundinnen werden könnten - es sollte bei einem frommen Wunsch bleiben. Die Gründe dafür hat nun ein Insider enthüllt.

Der Schein trügt: Zwischen Kate Middleton und Meghan Markle wollte sich partout keine innige Freundschaft entspinnen. Bild: picture alliance/dpa | Joe Giddens

Royals-Fans werden sich an den Herbst 2017 erinnern, als Meghan Markle als Verlobte von Prinz Harry das britische Königshaus bereicherte. Endlich hatte der jüngere Sohn von Prinz Charles die Frau fürs Leben gefunden - schnell wurden zudem Hoffnungen laut, dass die junge Royals-Generation fortan mit vereinten Kräften auftreten und die Monarchie modernisieren werde. Meghan Markle wurde gar als neue Busenfreundin von Kate Middleton, ihrer Schwägerin, gehandelt.

Zickenkrieg statt Freundschaft: Meghan Markle und Kate Middleton wurden keine besten Freundinnen

Allein, die frommen Wünsche sollten sich schnell als unerfüllbar herausstellen. Anstatt eine innige Freundschaft zu knüpfen blieben Kate Middleton und Meghan Markle auf Distanz, schnell machten Gerüchte um einen waschechten Zickenkrieg im Palast die Runde. Das Ende ist hinlänglich bekannt: Meghan Markle und Prinz Harry verließen das Königshaus, um im fernen Kalifornien ein Leben mit mehr Privatsphäre zu beginnen, während sich Herzogin Kate und ihr Mann Prinz William langsam aber sicher auf höhere Royals-Weihen vorbereiten.

Doch warum wollte es zwischen Kate Middleton und Meghan Markle partout nicht funken? Die Voraussetzungen schienen doch perfekt: Beide Frauen sind in etwa gleich alt, haben vor ihren Hochzeiten mit den britischen Prinzen eigenständig Karriere gemacht und haben als Bürgerliche den Weg ins Königshaus gefunden. Für eine Freundschaft hinter Palastmauern braucht es jedoch ganz offenkundig noch andere Voraussetzungen.

FOTOS: Prinz Harry und Meghan Markle Die schönsten Bilder des royalen Traumpaares
zurück Weiter Prinz Harry und Meghan auf ihren offiziellen Hochzeitsfotos. (Foto) Foto: Alexi Lubomirski/Kensington Palace/AP/dpa Kamera

Insider behauptet: Herzogin Kate ist schuld an gescheiterter Freundschaft mit Meghan Markle

Bereits im Januar 2017 habe Meghan Markle, die zu diesem Zeitpunkt von der Öffentlichkeit unbemerkt erste zarte Bande mit Prinz Harry knüpfte, Kate Middleton und Prinz William kennengelernt. Bei einem Blitz-Besuch in der Wohnung des Herzogenpaares von Cambridge habe die gebürtige US-Amerikanerin jedoch kein Freundschaftsfundament legen können - ein namentlich nicht genannter Insider behauptet nun, Kate Middleton sei die Schuld dafür in die Schuhe zu schieben!

Herzogin Meghan "enttäuscht und verletzt" wegen Schwägerin Kate

Herzogin Kate habe Meghan Markle über alle Maßen enttäuscht, indem sie praktisch kein Interesse an ihrer zukünftigen Schwägerin gezeigt habe und Prinz Harrys Liebster keine richtige Chance zum Anfreunden gegeben. Dies sei für Meghan Markle "verletzend" und "enttäuschend" gewesen, zumal Herzogin Kate sich auch später, als sich Meghan Markle mit psychischen Problemen plagte, nicht genügend um Prinz Harrys Frau gekümmert habe. Wären die Rollen nämlich vertauscht gewesen, so der Informant gegenüber der "Daily Mail", hätte Meghan Markle alle Hebel in Bewegung gesetzt, um ihre Schwägerin so überschwänglich wie möglich willkommen zu heißen. Doch wer weiß, vielleicht raufen sich die beiden Herzoginnen in ferner Zukunft ja doch nochmal zusammen...

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser