Von news.de-Redakteurin - 21.08.2018, 09.40 Uhr

"Wer wird Millionär?": Wegen Abiturienten - Günther Jauch macht den Floss Dance!

Das Warten hat ein Ende: "Wer wird Millionär?" ist aus der Sommerpause zurück. Zur Feier des Tages begrüßte Günther Jauch am Montag seine aus frischgebackenen Abiturienten bestehende Kandidatenschar - wie sich die Schulabgänger schlugen, lesen Sie hier.

Günther Jauch meldet sich mit "Wer wird Millionär?" aus der Sommerpause zurück. Bild: MG RTL D / Frank Hempel

Der Montagabend war lange genug trist und öde - jetzt ist Günther Jauch mit brandneuen Folgen von "Wer wird Millionär?" aus der Sommerpause zurück und versüßt Quizfans den Wochenstart mit neuen Fragen auf dem Weg zum Millionengewinn. Zum Auftakt der neuen WWM-Staffel - inzwischen die 42. in der Geschichte von "Wer wird Millionär?" - hatte Günther Jauch prompt ein echtes Schmankerl in petto: Am Montagabend gab es bei "Wer wird Millionär?" ein Abi 2018-Special zu sehen.

"Wer wird Millionär?": Start der 42. Staffel mit Abi 2018 Special

Dabei stellten sich acht Kandidaten, die noch vor kurzem die Schulbank drückten, den Quizfragen des WWM-Urgesteins. Erst das Abitur schaffen und dann bei Günther Jauch die Million absahnen - klingt nicht schlecht! Doch zuvor galt es, bei der Beantwortung der kniffligen Fragen das Allgemeinwissen unter Beweis zu stellen.

Verena Mair als erste Kandidatin im Abi 2018 Special von "Wer wird Millionär?"

Als erste Kandidatin landete Verena Mair aus Kaufbeuren auf Günther Jauchs Quizplatz - allerdings erst, nachdem sie die Auswahlfrage am schnellsten beantwortete und den "Wer wird Millionär?"-Quizmaster hyperventilierend ansprang. Mit vier Jokern und trommelfellerschütterndem Gekicher rätselte sich die Abiturientin (Abschlussnote 1,7) bis zu einer Gewinnsumme von 32.000 Euro. Als Stolperstein auf dem Weg zur Million erwies sich die Frage, ob Maltesisch, Österreichisch, Belgisch oder Zypriotisch eine EU-Amtssprache sei - hätte die Abiturientin auf den Publikumsjoker gehört und "Maltesisch" gewählt, hätte sie mindestens 64.000 Euro eingesackt.

Auch lesenswert: Intime Enthüllungen bei WWM! DIESE Kandidatin hat abgesahnt

Abiturient hat "Trockenstress" - und zeigt sich trotzdem gönnerhaft

Kandidat Nummer zwei ließ nicht lange auf sich warten - in der zweistündigen Special-Sendung von "Wer wird Millionär" durfte Lasse Petersen aus Regesbostel in Niedersachsen als zweiter Kandidat der neuen Staffel auf dem Quizstuhl Platz nehmen. Der 19-Jährige baute sein Abi 2018 mit einem respektablen Schnitt von 1,3 - doch wie weit brachte den jungen Herren sein Schulwissen bei "Wer wird Millionär?"?

Lasse Petersen, der nach seinem Abitur ein Jurastudium in Münster beginnen will, segelte ohne Joker und Wissenslücken bis zur Frage für 4.000 Euro, bevor er den 50:50-Joker zückte, um die Frage zu beantworten, welcher Promi im Juli 2018 für ein Twitter-Beben sorgte. Der Joker führte den Niedersachsen zur richtigen Antwort (Mesut Özil). Erst bei 16.000 Euro ereilte den Abiturienten der "Trockenstress", weil er trotz Jokereinsatz nicht wusste, ob die Sommerhitze Rentnern, Bäumen, Fischen oder Asphaltstraßen Trockenstress bereitet, doch er ließ das Zocken. Neben einem Urlaub mit seiner Freundin und Rücklagen für sein Studium möchte der angehende Jura-Student fünf Prozent seines WWM-Gewinns in Höhe von 16.000 Euro für eine Spende für die Kinderkrebshilfe nutzen.

Günther Jauch muss tanzen! Floss Dance belustigt WWM-Zuschauer

Die dritte Kandidatin, die es durch die Auswahlrunde schaffte, war Lorena Galinski aus Schwetzingen. Mit einem Abischnitt von 1,7 vom Wirtschaftsgymnasium und einer ähnlich hochfrequenten Lache wie ihre Vorgängerin ging die Blondine an den Start und brachte Günther Jauch sogar zum Tanzen - schließlich wollte der aktuell angesagte Floss Dance, auch als Zahnseidetanz bekannt, im WWM-Studio demonstriert werden. Da schwang auch Günther Jauch die Hüften!

Abiturientin aus Schwetzigen gewinnt 16.000 Euro im WWM Abi 2018 Special

Lorena Galinski, die nach ihrem Abitur in Mannheim Kommunikations- und Medienwissenschaft studieren möchte, musste für 16.000 Euro die Frage beantworten, welche Farbreihenfolge ein Regenbogen aufweist - doch selbst mit der fachkundigen Hilfe eines Physiklehrers aus dem Publikum kam die Teenagerin auf keinen grünen Zweig. Zwei Joker gingen drauf, bevor sich die Schulabgängerin für die richtige Antwort entschied. Bei der abschließenden Kinderbuchfrage nach einer "kleinen und auffallend mageren" Figur kam die junge Frau aus Schwetzingen ebenfalls nicht ohne Joker aus, ließ dennoch das Zocken und begnügte sich mit 16.000 Euro Gewinn. Für die Schlauberger: Die Antwort "Momo" wäre korrekt gewesen.

FOTOS: "Wer wird Millionär?" Das sind die Million-Gewinner
zurück Weiter Professor Eckhard Freise (Foto) Foto: RTL / Stefan Gregorowius Kamera

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser