"Bachelor in Paradise" 2018: Verbote, Gagen, Regeln - Hammer-Verträge der Kandidaten enthüllt!

Wieder einmal kursiert eine Gehaltsliste für eine RTL-Kuppelshow im Netz. Was die Kandidaten von "Bachelor in Paradise" angeblich alles NICHT dürfen - und wie viel Geld sie dafür bekommen sollen, lesen Sie hier.

Welcher Mann findet bei "Bachelor in Paradise" seine Traumfrau? Bild: MG RTL D

Bei "Bachelor in Paradiese", der RTL-Show für gescheiterte "Bachelor"- und "Bachelorette"-Kandidaten dreht sich das Liebes-Karussell auch in der dritten Folge (läuft am Mittwoch, 23. Mai 2018, 20.15 Uhr bei RTL) gewaltig. Mit den neuen Kandidatinnen Ela, Svenja und Viola ziehen drei weitere verschmähte Ladys zu den bisherigen Kandidaten. Da ist allerhand Trubel programmiert. So war das bei der Resteverwertungs-Show sicherlich auch gedacht.

So funktioniert "Bachelor in Paradise" bei RTL

Das Prinzip von "Bachelor in Paradise" ist simpel: Singles, die bei "Der Bachelor" oder "Die Bachelorette" teilgenommen haben, treffen in einem Resort in Thailand aufeinander und haben dort die freie Wahl: Wen möchten sie näher kennenlernen? Damit sich der RTL-Zuschauer nicht umgewöhnen muss, gibt es auch bei "Bachelor in Paradise" eine Nacht der Rosen. Ganz klar: Wer keine Rose bekommt, muss das RTL-Paradies verlassen.

Welche Regeln gelten bei "Bachelor in Paradise" für die Kandidaten?

Aber keine Sorge, für den Arbeitsaufwand gibt es laut "Bild"-Bericht eine nicht zu verachtende Bezahlung. Das Blatt will die Gagen und Vertragsgeheimnisse der "Bachelor in Paradise"-Kandidaten aufgedeckt haben. Es wäre nicht das erste Mal, dass vermeintliche Details aus den "Bachelor"-Verträgen an die Öffentlichkeit gelangen. Besonders eine Regel-Liste für die "Bachelor"-Ladys kursiert in schöner Regelmäßigkeit passend zur TV-Ausstrahlung durchs Netz.

Diese Verbote stehen angeblich in den "Bachelor in Paradise"-Verträgen

Laut "Bild" müssen die "Bachelor in Paradise"-Kandidaten während der Produktionszeit angeblich auf ihre Handys und Tablets verzichten, privat sollen keine Details mit Dritten besprochen werden. Außerdem müssen die Teilnehmer laut "Bild" versichern, nicht bei der "Herstellung pornografischer Foto-, Ton- und Bildaufnahmen" mitgewirkt zu haben. Ansteckende Krankheiten sind ebenfalls tabu wie eine Schwangerschaft. Übrigens: Der Drehort darf angeblich nicht für private Ausflüge verlassen werden. Wer dagegen verstößt, dem droht laut "Bild" eine Strafe in Höhe von 5000 Euro.

FOTOS: "Bachelor in Paradise" Paul Janke, "Playboy"-Svenja und Co. - SIE sind auch dabei
zurück Weiter Noch mehr Kandidaten für "Bachelor in Paradise" (Foto) Foto: Foto: MG RTL D / Arya Shirazi/spot on news Kamera

"Bachelor in Paradise"-Gagen - So viel Kohle sollen die Kandidaten verdienen

Bei der Bezahlung soll es laut "Bild" bei "Bachelor in Paradise" ein echtes Gehaltsgefälle geben. Demnach sollen die Ex-Bachelor Paul Janke und Oliver Sanne (bereits rausgewählt) ungefähr 50.000 Euro an Gage bekommen haben. Der Rest der Herren-Riege müsse sich mit 7000 bis 12.000 Euro zufrieden geben. Bei den Damen soll angeblich Evelyn Burdecki die Spitzenverdienerin sein. Sie soll 12.000 Euro einstreichen, der Rest sich zwischen 2500 und 7500 Euro bewegen. Eine Bestätigung für diese Zahlen gibt es allerdings nicht.

VIDEO: Wird SIE die neue RTL-Bachelorette?
Video: Promipool

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/kad/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser