28.09.2014, 11.03 Uhr

Die wahren Namen der Sportstars: Klitschmann statt Klitschko! Boxstall wollte sie Walter und Willi nennen

Kennen Sie Muamer Hukic oder Adnan Catic? Unter diesen Namen kamen die Boxstars Marco Huck und Felix Sturm zur Welt. Um in Deutschland populär zu werden, legten sie sich deutsche Künstlernamen zu. Auch die Klitschko-Brüder sollten deutsche Namen bekommen.

Bei Schauspielern und Sängern sind Künstlernamen nichts Besonderes. Dass Helene Fischer ursprünglich Jelena Petrowna Fischer hieß, dürfte sich schon herumgesprochen haben. Künstlernamen sind cool, eingängig und lassen sich besser verkaufen - und schützen auch die Familien der Stars vor zu viel Rummel.

Sie blieben standhaft und behielten ihren Namen: Wladimir und Vitali Klitschko (von links). Bild: dpa

Künstlernamen der Sportler: So heißen Arthur Abraham, Felix Sturm, Marco Huck, Robert Stieglitz wirklich

Weit weniger bekannt: Auch im Sport, wo das Publikum auf authentische Typen setzt, sind Künstlernamen weit verbreitet. Vor allem im Boxen  gibt es wenig deutsche Stars, stattdessen viele mit Migrationshintergrund. Also kreieren die Marketingfachleute der Boxställe kurzerhand neue Namen.

So heißt der einstige Weltmeister Felix Sturm eigentlich Adnan Catic. «Ich bin in Deutschland geboren und möchte als Deutscher wahrgenommen werden», sagt der Kölner. Aber dafür seinen Namen herzugeben?

Auch der Bosniake Marco Huck wurde unter einem anderen Namen geboren: Muamer Hukić. 1993 zog die Familie nach Deutschland und aus Hukic wurde «Käp'n Huck». Und der Russlanddeutsche Robert Stieglitz hieß eigentlich Sergej. Auch «King Arthur» Abraham kämpft mit einem Künstlernamen. Der Armenier kam 1980 unter dem Namen Avetik Abrahamyan.

Zum Weiterlesen: Diese Decknamen geben sich die Sport-Promis

 

FOTOS: Kreative Decknamen Die Pseudonyme von Klinsi & Co.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser