31.05.2019, 14.50 Uhr

Herbal Essences mit Royal Botanic Gardens: Drogerie wirbt für royale Haarpflege! So mies finden es Kunden

Königliche Haarwäsche: So preist das Unternehmen dm das neue Shampoo von Herbal Essences, welches in Zusammenarbeit mit den Royal Botanic Gardens entstanden ist, auf Facebook an. Doch bei den Kunden kommt das gar nicht gut an.

Welche Haarpflege wohl Queen Elizabeth verwendet? Bild: dpa

"Welche Haarpflege wohl die britische Königsfamilie verwendet?", fragt der dm-drogerie markt auf seiner Facebook-Seite. Eine Antwort darauf gibt es nicht. Dafür wirbt das Unternehmen für die neuen Haarshampoos von Herbal Essences. Diese wurden nämlich in Zusammenarbeit mit den Königlichen Botanischen Gärten entwickelt. Drogerie-Kunden sollen sich so ein bisschen königlich fühlen. Doch anders als erwartet, zieht die neue Haarpflege den Zorn der Facebook-Fans auf sich.

Die Royal Botanic Gardens haben mit Herbal Essences zusammengearbeitet. Bild: AdobeStock / James

Königliches Shampoo? Zusammenarbeit von Herbal Essences und Royal Botanic Gardens

Herbal Essences versteht sich laut eigener Aussage als "von der Natur inspirierte Haarpflegemarke". Für die neue Produktserie hat das Unternehmen mit den Royal Botanic Garden in Kew in Großbritannien zusammengearbeitet. Während die Gärten zunächst als Lustgärten des Adels dienten, wurden sie unter Prinzessin Augusta von Sachsen-Gotha-Altenburg erweitert und als botanische Gärten genutzt. Heute zählen die Kew Gardens zu den weltweit führenden Instituten für Pflanzenkunde.

Sie können den Facebook-Post nicht sehen? Dann hier entlang.

"Wir haben den wichtigsten pflanzlichen Inhaltsstoff in den Herbal Essences-Produkten authentifiziert und die weiteren in den Produkten verwendeten pflanzlichen Inhaltsstoffe identifiziert. Das bedeutet, dass Kew die Reinheit und Qualität der Pflanzenstoffe bestätigt, die in den Herbal Essences-Shampoos und -Pflegespülungen enthalten sind", zitiert Herbal Essences die stellvertretende wissenschaftliche Leiterin der Royal Botanic Gardens, Monique Simmonds.

Drogerie-Kunden empört: Silikone, Konservierungsstoffe, Greenwashing

Den kritischen dm-Kunden bereitet das Shampoo dennoch Unbehagen. "Botanische Gärten aber dann Hauptsache überall Silikone rein...das es auch nichtmal ohne geht echt traurig", schreibt ein Fan unter die Facebook-Werbung. Und tatsächlich: In den Inhaltsstoffen finden sich eine ganze Menge bedenklicher Stoffe. So ist beispielsweise in dem Repair-Shampoo mit Arganöl laut Codecheck das Silikon Dimethicone enthalten. Auch bei den Stoffen Methylchloroisothiazolinone sowie Methylisothiazolinone schlägt Codecheck Alarm. Die Konservierungsstoff weisen nicht nur Allergiepotenzial auf, sondern letzterer steht auch im Verdacht das Immunsystem sowie das Nervensystem zu schädigen.Auch das enthaltene Polyquaternium-6 ist bedenklich.

Eine andere Kundin wirft dem Shampoo-Hersteller "Greenwashing" vor. Immerhin erwecken die Haarpflegeprodukte den Eindruck, dass sie nur pflanzliche Inhaltsstoffe enthalten. Das behauptet der Hersteller allerdings an keiner Stelle.

Tierversuchsfrei! Peta zertifiziert Shampoomarke

Einige kritisieren auch, dass Produkte von Herbal Essences nicht tierversuchsfrei sind. Da muss das Unternehmen die wütende Meute aber leider enttäuschen. Herbal Essences wurde nämlich vor geraumer Zeit von Peta als tierversuchsfreie Marke zertifiziert. Schlussendlich muss aber jeder selbst entscheiden, welche Produkte er für seine Haare kauft.

Die Queen ist vermutlich not amused. "Na, ich will mal für die königliche Familie hoffen, dass sie sich Haarpflege mit hochwertigeren Inhaltsstoffen gönnen, und nicht auf diese Brühe angewiesen sind", schreibt eine andere Kundin unter den Facebook-Beitrag.

bua/loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser