Von news.de-Redakteurin - 08.05.2019, 11.22 Uhr

Tag des Orgasmus 2019: Blümchensex mit Orgasmus-Garantie: Was Mann tun kann

Schon einmal etwas von der Coital Alignment Technique, kurz CAT gehört? Mithilfe dieser Technik soll der Blümchensex in Missionarsstellung für die Frau zum Orgasmus-Feuerwerk werden. Die spezielle Stimulation der Klitoris soll Experten zufolge nicht nur sie beglücken, sondern auch ihn erfreuen. Was dahinter steckt.

Wenn der Mann sich gut anstellt, muss die Frau beim Orgasmus nicht länger schummeln. Bild: iStock

Laut der Deutschen Gesellschaft für Sexualforschung (DGfS) täuschen gut 80 Prozent der Frauen ihrem Partner immer wieder den Höhepunkt vor. Doch offenbar geht es dabei keineswegs nur darum, das Ego des Liebsten nicht leiden zu lassen, sondern die Damen verfolgen durchaus auch egoistische Ziele. Eine im April im Journal of Sexual Archives erschienene Studie nannte mehrere Gründe, warum die holde Weiblichkeit sich immer wieder zu Fake-Orgasmen hinreißen lässt.

Tag des Orgasmus 2019: Warum Frauen den Höhepunkt vortäuschen

Demnach wollen Frauen durch den vorgetäuschten Orgasmus ihr eigenes Lustempfinden steigern und erhoffen sich dadurch, doch noch den Höhepunkt zu erreichen. Weitere Gründe seien für die Befragten ihren Partner glücklich machen zu wollen, eigene Unsicherheiten zu überspielen oder aber - traurig aber wahr - den Sex schneller zum Ende zu bringen.

Fake-Orgasmus adé! Die Coital Alignment Technique macht's möglich

Doch seien wir einmal ehrlich: Wäre es nicht schöner, die Frauen müssten ihren Orgasmus nicht vortäuschen und würden tatsächlich zum Höhepunkt kommen? Eine spezielle Abwandlung der Missionarsstellung, genannt Coital Alignment Technique (kurz CAT), soll dies möglich machen. Denn in dieser Position gibt es wohl eine Orgasmus-Garantie für die Damen.

Tag des Orgasmus 2019: So funktioniert die Missionarsstellung mit Orgasmus-Garantie

Anders als bei der üblichen Missionarsstellung wird das Becken der Frau bei der CAT in eine höhere Lage gebracht. Dies erreichen Sie zum Beispiel, in dem Sie Ihrer Partnerin ein Kissen unter das Becken legen. Der Vorteil liegt darin, dass der erigierte Penis des Mannes nun beim Geschlechtsverkehr ebenfalls eine andere Position einnimmt. Anstatt in der Waagerechten zu stoßen, stößt er nun in einer senkrechten Stellung nach unten, wodurch der Schaft die Klitoris der Frau mit jeder Bewegung stimuliert.

Gemeinsam den Gipfel der Lust erklimmen

Ein weiterer großer Vorteil: Die Wahrscheinlichkeit, dass beide Partner bei dieser Stellung gemeinsam zum Höhepunkt kommen, ist sehr hoch. Da nicht nur der G-Punkt der Frau sondern eben auch ihre Klitoris ausreichend stimuliert wird.

fka/bua/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser