16.06.2019, 07.51 Uhr

Prinz Edward, Herzog von Kent: Royaler Verkehrsrowdie! Totalschaden nach dramatischem Autounfall

Die Queen ist vermutlich not amused. Ihr Cousin Prinz Edward hat in Sussex offenbar einen Autounfall verursacht. Das Auto einer jungen Frau wurde dabei komplett zerstört. Wie konnte das passieren?

Der Herzog von Kent bei einer Gedenkveranstaltung. Bild: dpa

Erst vor fünf Monaten verursachte Prinz Philip einen schweren Verkehrsunfall. Nun ist ein weiteres Mitglied des britischen Königshauses offenbar in einen Unfall verwickelt. Prinz Edward, Herzog von Kent und Cousin von Queen Elizabeth, ist nun Teil einer polizeilichen Ermittlung. Doch was ist überhaupt passiert?

Missachtete Prinz Edward (Herzog von Kent) Verkehrsregeln?

Der Vorfall ereignete sich bereits Anfang des Monats. Die Studentin Olivia Fellows sei mit ihrem Auto mit einer Geschwindigkeit von 100 Stundenkilometer auf der A27 nahe Brighton nach Norden gefahren, sagte sie gegenüber der "Daily Mail". Dann fuhr plötzlich ein Jaguar, mutmaßlich mit dem Herzog von Kent am Steuer, vor ihr auf die Straße. "Ich sah den Jaguar auf meiner Linken. Zunächst sah es so aus, als würde er wieder verschwinden, doch dann zögerte er und überlegte es sich anders", sagt Fellows weiter. "Er schoss über die Straße. Wenn ich keine Vollbremsung gemacht hatte, wäre er mitten in mein Auto gekracht."

Auto nach royalem Unfall mit Totalschaden

Nach der Bremsung krachte die 21-Jährige mit ihrem Auto gegen die Bordsteinkante des Mittelstreifens. Die Airbags wurden ausgelöst und Rauch stieg aus dem Motorraum auf. Die junge Frau war nahezu unverletzt. Sie klagte lediglich über Schmerzen in ihrem rechten Arm. Doch das Auto ist hinüber. Ein wirtschaftlicher Totalschaden.

Buckingham Palace äußert sich zum Unfall

Als sie den Polizisten die Registrierungsnummer des anderen Fahrzeugs sagte, war klar, dass es sich bei dem Jaguar um ein Auto der Königsfamilie handelte. Eine Entschuldigung gab es bisher nicht für die junge Frau. Bisher bestätigte der Buckingham Palace nur, dass ein Fahrzeug des royalen Haushalts an dem Unfall beteiligt gewesen war. Ob der 83-Jährige am Steuer saß oder ein Chauffeur ist unklar.

bua/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser