Beckers Familiendrama: Depressionen? Boris' Schwager warf sich vor einen Zug

Neue Details zum Freitod von Boris Beckers Schwager dringen an die Öffentlichkeit: Der 51-Jährige beendete sein Leben, indem er sich vor einen fahrenden Zug warf. Angeblich soll er an Depressionen gelitten haben.

Es muss ein Schock für Ex-Tennis-Star Boris Becker (46) und seine Familie gewesen sein. Laut eines Berichts der «aktuellen», hat der Mann von Boris Beckers Schwester Sabine (48) bereits Anfang März Selbstmord begangen. Den tragischen Vorfall bestätigte nun auf Nachfrage der «BILD am Sonntag» die zuständige Polizeidienststelle in Neuchatelle in der Schweiz.

Boris Beckers Schwager warf sich vor einen Zug

Dabei treten neue, grausame Details des Freitods an die Öffentlichkeit. Denn: Der 51-jährige Dr. Matthias S. nahm sich das Leben auf einer Bahnstrecke. «Herr S. hat sich am Abend des 6. März vor einen heranfahrenden Zug geworfen und sich so das Leben genommen», heißt es in der Stellungnahme der Polizeidienststelle gegenüber der «BILD am Sonntag».

FOTOS: Boris Becker im Netz Wenn der Klassenclown die Plauze zeigt
zurück Weiter Boris Becker (Foto) Foto: Instagram.com/borisbeckerofficial Kamera

In der kurzen Traueranzeige im «Schwarzwälder Boten» gibt es zu lesen: «Wir haben einen guten Sohn, Ehemann, Vater und Bruder verloren. Wir vermissen ihn sehr und denken dankbar an die Zeit, die wir mit ihm verbringen durften. Die Trauerfeier fand im engsten Familien- und Freundeskreis in Neuchâtel-Auvernier (Schweiz) statt.»

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser