Von news.de-Redakteurin - 08.10.2019, 10.16 Uhr

Wetter im Herbst 2019 aktuell: 6 Gründe, warum der Herbst wirklich tödlich sein kann

Der Herbst ist eine der schönsten Jahreszeiten. Doch trotz der schönen Farben birgt dieser Monat einige Gefahren, die für den Menschen tödlich sein können. Welche das sind, lesen Sie hier.

So schöne Farben und doch so tödlich. Bild: AdobeStock / New-Africa

Eine Jahreszeit voller Magie und Schönheit: Zwar werden die Tage kürzer und das Wetter zeigt sich oftmals kühl, grau und nass, dennoch hat der Herbst auch eine schöne Seite. Viele Blätter verlieren ihr Grün und färben sich bunt. Ein Farbenspiel an dem man sich gar nicht satt sehen kann. Aber bei all der Schönheit darf man nicht vergessen: Im Herbst lauern einige Gefahren auf den Menschen, die sogar tödlich enden können.

Nasses Laub und "Bauernglätte" als tödliche Gefahren im Herbst

Eine unterschätzte Gefahr ist beispielsweise nasses Laub auf der Straße. Sobald die Bäume im Herbst ihre Blätter abwerfen und das Laub durch Regen nass wird, wird es nämlich rutschig auf den Straßen. Autofahrer sollten beachten, dass sich der Bremsweg dadurch deutlich verlängert und das Unfallrisiko dadurch deutlich steigt. Der ADAC rät, unbedingt die Geschwindigkeit anzupassen. Doch auch zu Fuß oder auf dem Fahrrad kann nasses Laub Stürze verursachen. Also Vorsicht!

Auch die sogenannte "Bauernglätte" kann für Verkehrsteilnehmer gefährlich werden. Lehm- und Erdklumpen, die landwirtschaftliche Fahrzeuge von Feldern mitbringen, können die Straßen ebenfalls in Rutschbahnen verwandeln. Auch hier gilt: Geschwindigkeit anpassen!

Glätte, Schnee und Nebel! Herbst-Wetter begünstigt Unfälle

Flächendeckende Straßenglätte durch Bodenfrost muss man im Oktober zwar noch nicht befürchten, dennoch gilt an Brücken und in höheren Lagen erhöhtes Rutschrisiko. Durch Reif und den ersten Schnee kann es auch hier zu glatten Straßen kommen. Auch Sichtbehinderungen durch Nebel im Herbst sollte man nicht unterschätzen. Jährlich kommt es laut statistischem Bundesamt zu mehr als 400 Unfällen durch Nebel. Auch hier sollte man die Geschwindigkeit anpassen und für die entsprechende Beleuchtung sorgen, um rechtzeitig gesehen zu werden.

Sonnenbrille im Herbst! DARUM ist die Sonne tödlich

Die Sonne ist im Herbst auf dem absteigenden Ast. Die Tage werden kürzer und die Nächte länger. Die Zeiten des Berufsverkehrs fallen nun meist genau mit Sonnenauf- und untergang zusammen. Für Verkehrsteilnehmer bedeutet das eine erhöhte Unfallgefahr. Wer durch eine tiefstehende Sonne geblendet wird, hat keine Chance mehr, Kurven, Ampeln, Verkehrsschilder und andere Verkehrsteilnehmer zu sehen. Wie "wetter24.de" schreibt, wurden allein im vergangenen Jahr 3.500 Unfälle, die durch eine tiefstehende Sonne verursacht wurden, gezählt. Der ADAC empfiehlt nicht nur eine Sonnenbrille, sondern auch Abstand zu halten, die Geschwindigkeit anzupassen und vorausschauend zu fahren.

Wildwechsel im Herbst! Auf keinen Fall bremsen

Eine weitere Gefahr stellt die Brunftzeit des Rotwilds dar. Liebe macht nämlich blind. Die sonst so scheuen Tiere hetzen plötzlich über die Straßen. Das ist nicht nur für das Tier lebensgefährlich, sondern auch für den Menschen. Vor allem die Dämmerungszeit morgens und abends gilt als Unfallschwerpunkt. Das Verkehrsschild "Wildwechsel" markiert Regionen mit hoher Wilddichte. Hier sollten Autofahrer ihre Geschwindigkeit deutlich herabsetzen und die Fahrbahnränder im Blick behalten. Sollte dennoch plötzlich ein Reh, Hirsch oder ein Wildschwein vor Ihrem Fahrzeug auftauchen, bremsen Sie nur, wenn kein Auffahrunfall durch nachfolgenden Verkehr droht. Auch Ausweichen sollten Sie tunlichst vermeiden.

Unwetter-Alarm im Herbst: DIESES Wetter kann tödlich sein

Die ersten Herbststürme sind 2019 bereits über Deutschland gefegt. Die Gefahr, die von Unwettern ausgeht, sollte niemand unterschätzen. Herabstürzende Äste oder sogar ganze Bäume, sintflutartige Regenfälle und Gewitter können töten. Wetterdienste geben frühzeitig Unwetterwarnungen heraus. Den Anweisungen sollte man Folge leisten, um sich selbst oder andere nicht in Gefahr zu bringen. In diesem Sinne: Kommen Sie sicher durch den Herbst.

Lesen Sie auch:Ab welcher Temperatur besteht die Winterreifen-Pflicht?

bua/rut/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser