27.09.2019, 10.32 Uhr

Vergewaltigungsfall in den USA: Onkel entführte, vergewaltigte und ermordete Nichte (5)

In Logan im US-Bundesstaat Utah kam es zu einer abscheulichen Vergewaltigung. Ein 21-jähriger Mann hat seine Nicht (5) entführt, vergewaltigt und anschließend ermordet. Jetzt wurde vor Gericht das Urteil gegen den Mann gefällt.

Ein Onkel hat seine fünf Jahre alte Nichte vergewaltigt und ermordet. Bild: AdobeStock/ somchaip (Symbolbild)

Es ist unfassbar, wozu manche Menschen fähig sind. In der Stadt Logan im US-Bundesstaat Utah hat ein Mann (21) seine gerade einmal fünf Jahre alte Nichte entführt, missbraucht und anschließend ermordet. Ereignet hatte sich die abscheuliche Tat laut dem britischen "Daily Star" bereits im Mai 2019. Aktuell muss sich der 21-Jährige vor Gericht verantworten.

Onkel entführt, missbraucht und ermordet Nichte (5)

Der Onkel war am 25. Mai 2019 mit der fünfjährigen Elizabeth davongelaufen. Kurz darauf hat er das Mädchen vergewaltigt, getötet und ihre Leiche schließlich unter Bäumen nahe des Kinderheims in Logan entsorgt.

Fünfjährige missbraucht und ermordet - Richter und Staatsanwalt stehen unter Schock

DerBezirksrichter Kevin Allen erklärte bereits vor der Verhandlung: "Sie werden nie wieder freie Luft atmen. Was Sie getan haben, war so abscheulich und gemein, dass Sie den Rest Ihres Lebens im Gefängnis verbringen müssen." Auch der Staatsanwalt,James Swink, konnte seine Abscheu dem Pädophilen gegenüber nicht verbergen. "Es gibt kein schlimmeres Verbrechen, als der Angeklagte begangen hat. Es gibt kein schlimmeres Verbrechen, als seine Nichte sexuell anzugreifen und die Tat zu vertuschen, indem er sie zum Schweigen bringt, indem er ihr den Atem raubt." Er erklärte zudem, dieses Verbrechen sei das schlimmste gewesen, was er in seiner 22-jährigen Laufbahn bisher gesehen habe.

Vergewaltiger muss jetzt lebenslang hinter Gitter

Die Anwältin des 21-Jährigen versuchte den Richter von einer Bewährungsstrafe zu überzeugen, scheiterte allerdings. Der Sex-Täter muss lebenslang hinter Gitter. Nichts anderes hatten ihm die Verwandten der kleinen Lizzy gewünscht. "Ich möchte, dass du verrottest", sagte der Stiefvater der Fünfjährigen im Gericht. Ihr Onkel erklärte: "Du bist Dreck. Ich hoffe, du verbringst den Rest deines Lebens in einer winzigen Kiste."

Der Todesstrafe entkam der Vergewaltiger nur, weil er verriet, wo er Lizzys Überreste versteckt hatte.

Lesen Sie auch: Mädchen (7) auf Restaurant-Toilette vergewaltigt

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser