26.09.2019, 15.20 Uhr

18-Jähriger aus Hull vor Gericht: Teenager wollte eigene Mutter vergewaltigen - mit DIESER Begründung

Im englischen Hull wurde der Prozess gegen einen 18-jährigen Teenager eröffnet. Dem Angeklagten wird vorgeworfen, seine eigene Mutter sexuell belästigt zu haben. Die Begründung der Vergewaltigungsfantasien schockiert.

Ein 18-Jähriger muss sich wegen der versuchten Vergewaltigung seiner eigenen Mutter vor Gericht verantworten (Symbolbild). Bild: Adobe Stock / AungMyo

Am Strafgericht im englischen Hull wird derzeit einem 18 Jahre alten Mann der Prozess gemacht. Die Anklage dürfte selbst hartgesottene Juristen entsetzen: Dem Mann wird vorgeworfen, seine eigene Mutter vor zwei Jahren sexuell belästigt zu haben. Die Schilderungen des Opfers enthüllten während der Gerichtsverhandlung, so ist es unter anderem im britischen "Mirror" zu lesen, die unfassbare Begründung des mutmaßlichen Täters.

Teenager schaut Affen-Sex-Video und will eigene Mutter vergewaltigen

Anfang Januar 2018 habe sich der damals 16-Jährige seiner Mutter mit niederen Absichten genähert, als diese in der Küche stand und Geschirr spülte. Kurz zuvor habe der Jugendliche seiner Mutter eröffnet, er habe eine Tierdokumentation geschaut, in der zwei Schimpansen beim Sex zu sehen waren - seitdem sei er von dem Gedanken besessen, mit seiner Mutter Geschlechtsverkehr zu haben. Überdies habe den Jugendlichen ein Sexvideo seiner Eltern angetörnt. Folglich habe der Teenager seine Mutter bedrängt, ihr von hinten an die Brüste gepasst und sein Geschlechtsteil an ihr gerieben. Als der 16-Jährige von der Frau abließ, habe sich die vierfache Mutter in der Küche verbarrikadiert und die Polizei gerufen.

War die sexuelle Belästigung der vierfachen Mutter nur ein "Versehen"?

Die Verteidigung schilderte derweil vor Gericht einen ganz anderen Tathergang. Die angebliche sexuelle Belästigung sei ein Versehen gewesen - die Mutter habe ihrem jugendlichen Sohn sein Handy wegnehmen wollen, worauf es der zum Tatzeitpunkt 16-Jährige zurückholen wollte, dabei seine Mutter unbeabsichtigt berührte und ihr dabei das Oberteil herunterzog und ihre Brust entblößte. Welche Version das Gericht glauben wird, ist noch unklar, der Urteilsspruch steht noch aus.

Teenager (18) wegen sexueller Handlungen vor Kindern vor Gericht gestellt

Der heute 18-Jährige wurde nicht nur wegen sexueller Belästigung seiner eigenen Mutter angeklagt, sondern auch wegen sexueller Handlungen und Entblößung im Beisein minderjähriger Kinder. Der junge Mann habe seine Genitalien vor seiner damals zehnjährigen Schwester entblößt und das Kind zum Zuschauen aufgefordert. Erst als die Mutter der Kinder das Zimmer betrat, habe der Jugendliche seine Handlungen unterbrochen.

Schon gelesen? Mann vergewaltigt und versklavt Stieftochter über Jahre

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser