25.08.2019, 09.45 Uhr

Horror-Tat in der Türkei: Ex-Mann ersticht Frau vor den Augen ihrer Tochter (10)

Die Türkei steht unter Schock: Am 18. August wird eine Frau vor den Augen ihrer Tochter (10) von ihrem Ex-Mann ermordet. Auch RTL-Moderatorin Nazan Eckes zeigt sich schockiert und bezieht auf Instagram Stellung.

Eine junge Mutter wurde vor den Augen ihrer Tochter abgestochen. Bild: AdobeStock/ Ezume Images.

Der Mord an einer Frau vor den Augen ihrer zehnjährigen Tochter hat in der Türkei großes Entsetzen ausgelöst. Die 38-Jährige war der Nachrichtenagentur DHA zufolge schon am 18. August von ihrem Ex-Ehemann in der zentraltürkischen Provinz Kirikkale erstochen worden.

Horror-Tat in der Türkei: Frau vor den Augen ihrer Tochter (10) getötet

Am Freitag verbreiteten sich im Internet Video- und Audio-Aufnahmen von Momenten nach der Tat, die sich in einem Café abgespielt haben soll. Die Frau soll zu hören sein wie sie wiederholt, dass sie nicht sterben will. Auch die Tochter soll zu hören sein: "Mutter, bitte stirb nicht." Die Frau starb später im Krankenhaus. Der mutmaßliche Täter, der zunächst geflohen war, ist laut Staatsanwaltschaft in Haft und wegen Mordes angeklagt.

38-jährige Frau in der Türkei ermordet - Aufschrei in den sozialen Medien

Im den Sozialen Medien gab es am Freitag zahlreiche Posts zu dem Verbrechen, auf vielen Fernsehsendern liefen immer wieder Berichte. Außerdem wurde zu Demonstrationen gegen Gewalt an Frauen aufgerufen, die erste sollte noch am Freitagabend in der Hauptstadt Ankara stattfinden. Weitere sind für das Wochenende unter anderem in Istanbul angekündigt.

Promis und Politiker stehen nach der Bluttat in der Türkei unter Schock

Viele Politiker, Prominente oder Institutionen wie die Fußballclubs Fenerbahce oder Besiktas drückten ihr Entsetzen aus. Der Kommunikationsdirektor von Präsident Recep Tayyip Erdogan, Fahrettin Altun, sagte der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu, Erdogan sei "tief betroffen über die brutale Ermordung". Er habe die Autoritäten beauftragt, "den Täter entsprechend zu bestrafen und die nötigen Schritte für die Bekämpfung von Gewalt an Frauen" zu machen.

Der Istanbuler Bürgermeister Ekrem Imamoglu von der linksliberalen Oppositionspartei CHP schrieb auf Twitter: "Wir stehen auf der Seite von Frauen und Kindern im Kampf gegen Gewalt (...)."

Nazan Eckes wütend auf Instagram nach Mord in der Türkei

Auch RTL-Moderatorin Nazan Eckes, selbst gebürtige Türkin, bezog auf Instagram Stellung zu der schockierenden Tat. In ihrer Instagram-Story (Hier zu sehen!) war am Samstag zu lesen: "Wut und Trauer. Eine junge Mutter wird in aller Öffentlichkeit und vor den Augen ihrer 10-jährigen Tochter !!! wie Vieh von ihrem Ex-Mann geschlachtet. Wie viele Opfer muss es noch geben, bis endlich etwas passiert und gewalttätige Ehemänner mit der ganzen Härte des Gesetzes bestraft werden. Es kommen immer noch zu viele von ihnen ohne oder mit zu geringer Strafe davon. Schlimmer noch: Den Opfern wird die Schuld an der Tat zugeschoben."

Gewalt gegen Frauen ist auch in der Türkei ein verbreitetes Problem. Nach Angaben der Plattform "Wir werden Frauenmorde stoppen" wurden im vergangenen Jahr 440 Frauen von Männern getötet - in mehr als einem Viertel der Fälle waren die Ehepartner die Täter.

fka/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser