26.01.2019, 15.13 Uhr

Schwiegermutter gab Anweisungen!: Frau (20) nach Zwangsheirat von behindertem Ehemann vergewaltigt

Es ist ein abscheuliches Martyrium, das eine 20 Jahre alte Frau erleiden musste: Nach einer erzwungenen Hochzeit wurde die Braut von ihrem behinderten Ehemann vergewaltigt - und ihre Schwiegermutter gab die Anweisungen dazu!

Nach einer Zwangsheirat wurde eine junge Frau mehrfach von ihrem behinderten Ehemann vergewaltigt, während ihre Schwiegermutter die Anweisungen zum Missbrauch gab (Symbolbild). Bild: Adobe Stock / AntonioDiaz

Als eine junge Frau namens Sunny Angel mit 20 Jahren vor den Traualtar trat, sollte der schlimmste Albtraum ihres jungen Lebens beginnen: Die Hochzeit, die vor genau 20 Jahren nach einer hinduistischen Tradition zelebriert wurde, war nämlich arrangiert, die 20-Jährige musste gegen ihren Willen einen 25 Jahre alten Mann heiraten, der aufgrund einer Lernschwäche und geistigen Behinderung das mentale Alter eines Kleinkindes hatte und weder lesen noch schreiben konnte.

20-Jährige von behindertem Ehemann missbraucht, während Schwiegermutter Anweisungen gibt

Doch die Ehe mit dem geistig behinderten Mann sollte sich für die frisch gebackene Braut zu einem Horrortrip entwickeln, an der die Schwiegermutter beträchtlichen Anteil hatte. Ihre qualvolle Geschichte schilderte Sunny Angel jüngst in der britischen Presse. Wie im "Mirror" zu lesen ist, wurde die damals 20-Jährige bereits in der Hochzeitsnacht von ihrem Ehemann vergewaltigt. Allerdings sei es dem Missbrauchsopfer zufolge nicht der geistig Behinderte gewesen, der die Vergewaltigung initiierte, sondern die Mutter des Mannes.

Sie wollte Oma werden - Schwiegermutter zwingt geistig behinderten Sohn zu Vergewaltigung

Weil sie unbedingt Enkelkinder haben wollte, brachte die Frau ihren behinderten Sohn dazu, sich sexuell an seiner Gattin zu vergehen. Schlimmer noch: Um Großmutter zu werden, soll die Horror-Schwiegermutter ihrem lernbehinderten Sohn Pornos gezeigt haben, um ihm Sex zu erklären. Anschließend habe die Frau ihrem Sohn Anweisungen gegeben, wie er seine Ehefrau zu missbrauchen habe. Nach dem Beischlaf soll der behinderte Mann von seiner Mutter mit Schokolade belohnt worden sein.

Zwangsverheiratete Braut hegt keinen Groll gegen Ehemann nach sexuellem Missbrauch

Gegen ihren Ehemann hege Sunny Angel trotz der abscheulichen Missbrauchsfälle keinen Groll, so die junge Frau dem "Mirror" gegenüber - der geistig behinderte Mann sei vielmehr selbst "im Namen der Familienehre" zum Opfer seiner eigenen Mutter geworden. Sie habe es ihrem Ehemann angesehen, dass er die abscheulichen Taten selbst ablehnte, sich aber nicht gegen seine herrische Mutter behaupten konnte. "Er sah verängstigt aus und zeigte aus eigenem Antrieb nie Interesse, mich auch nur nackt zu sehen", erinnert sich die Frau an ihr Martyrium.

Braut verarbeitet 4 Monate Ehe-Hölle in autobiografischem Buch

Heute ist das Missbrauchsopfer 40 Jahre alt und hat in der englischen Grafschaft Surrey ein neues Leben begonnen. Die Ehe scheiterte bereits nach vier Monaten, nachdem die junge Braut dem Verhungern nahe in ein Krankenhaus eingeliefert wurde - ihre Schwiegermutter hatte Sunny Angel Nahrung vorenthalten. Nach ihrer Genesung wurde die Scheidung rechtskräftig. Heute setzt sich die 40-Jährige gegen Zwangsehen und häusliche Gewalt ein und hat ein Buch über ihre Leidensgeschichte veröffentlicht.

Auch lesenswert: Pervers! Krankenpfleger schwängert Wachkoma-Patientin

Folgen Sie News.de schon bei Facebookund Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser