28.09.2018, 10.52 Uhr

Wenn der Arm zum Penis wird: Mann ohne Genital hat 1. Mal Sex - und fällt ins Koma!

Ein Brite, der ohne Penis geboren wurde, bereitet sich auf seine Entjungferung vor. Wie das möglich ist, verraten wir Ihnen hier...

Ein Mann, der ohne Penis zur Welt gekommen ist, kann jetzt dank eines bionischen Penis' die Frauenwelt beglücken. (Symbolfoto) Bild: mast3r / Fotolia

Andrew Wardle aus Manchester wurde mit einer sogenannten Blasenekstrophie geboren, einem äußerst selten auftretenden Geburtsfehler, bei dem sich die Harnblase an der Außenseite des Kindes ausbildet. Während Andrew in der Folge zwar noch normal ausgebildete Hoden hatte, wurde seine Harnröhre durch die Fehlbildung entlang des Penisrückens aufgespaltet, so dass er de facto ohne Penis zur Welt kam.

Die psychische Belastung, keinen Penis zu haben, treibt Andrew Wardle zu Selbstmordversuchen

Als Kind unterzog sich Andrew diversen chirurgischen Eingriffen, um zumindest eine künstliche Öffnung zu schaffen, mittels derer er Wasser lassen und auftretende Nierenprobleme beseitigen konnte. Wie Andrew Wardle der "Daily Mail" berichtete, sei ihm so zwar ein menschenwürdigeres Leben möglich gewesen, an seiner Psyche habe sein Zustand trotzdem jahrelang genagt. Die gesellschaftliche Ausgrenzung machte ihm obendrein zu schaffen. Am Ende standen Drogen, Verbrechen und sogar mehrere Selbstmordversuche.

Londoner Ärzte wollen Blase und Penis rekonstruieren

2012 dann der Hoffnungsschimmer: Sein Hausarzt verwies ihn an den Urologen Dan Wood am Londoner Universitätskrankenhaus UCLH. Der erklärte Andrew, dass er in Zusammenarbeit mit einem Kollegen eine neue Blase und einen neuen Penis für ihn schaffen könne.

Doch die neue Blase machte unvorhersehbare Probleme. Das Verfahren zur Kreierung des neuen Organs sollte eigentlich nur zwei Jahre dauern, zog sich dann allerdings über fünf Jahre hinweg. Zeit, die nicht ungenutzt verstrich, denn Woods Kollege David Ralph, Spezialist für Genitalrekonstruktionen, trieb seine Arbeit mit Andrew stetig voran.

Andrew Wardle erhält einen neuen Penis - er besteht aus Teilen seines Armes

Im November 2015 rekonstruierte Dr. Ralph einen neuen Penis aus Andrews Haut und Muskeln seines linken Armes sowie einer Vene aus seinem rechten Bein. Und die Operation glückte. Andrew konnte das neue Organ tatsächlich spüren und hatte Gefühle in seinem neuen Körperteil. Die entstandenen Narben will er der Optik wegen hautfarben tätowieren lassen, stören würden sie allerdings nicht.

Vor dem ersten Sex stehen 10-Tage-Dauererektion

Nun steht der erste Sex für Andrew und seine Freundin Fedra Fabian bevor. Wie er der "Daily Mail" erklärte, sei er trotz seines Geburtsfehlers so gut wie nie Single gewesen. Er habe eben nur nie mit den Frauen geschlafen. Über seinen Zustand habe er die wenigsten informiert, stattdessen habe er immer neue Ausreden erfunden, warum er gerade keinen Sex haben könne. Wie ihm die Ärzte mitteilten, sei das nun, wo er endlich alle notwendigen Schritte der Penisimplantatoperation hinter sich gelassen habe, kein Problem mehr. Nach einer sechswöchigen Wartezeit müsse er nur noch einen etwas peinlichen Testlauf über sich ergehen lassen.

Dabei werde die bei einer Phalloplastik-Operation eingesetzte Pumpe zur Erzeugung einer Erektion getestet. Hierzu dürfe die Pumpe zehn Tage lang nicht entlüftet werden. Was für Andrew mit einer 10-tägigen Dauererektion einhergehen wird. Wir sind uns sicher, er wird diesen Test wie ein echter Mann durchstehen...

Update vom 28.09.2018:Andrew Wardle fällt nach dem ersten Sex für Tage ins Koma!

So reibungslos wie erhofft, fiel der erste Praxiseinsatz des bionischen Penisses von Andrew Wardle nicht aus. Ganz im Gegenteil: Wenige Tage nach dem ersten Sex mit seiner Freundin Fedra Fabian brach Andrew zusammen und wurde von seiner Freundin ins Krankenhaus gebracht. Wie "Metro" berichtet, war Andrew hier fünf Tage lang bewusstlos, hatte Fieber und erbrach sich ständig.

Vor allem Fedra machte sich große Sorgen, dass das Koma ihres Freundes auf den ersten gemeinsamen Sex zurückzuführen sein könnte. Das konnten die Ärzte aber schnell ausschließen. Andrew hatte ein Problem mit der Gallenblase. Andrew Wardle musste sich darum einer neuerlichen Operation unterziehen, seinem Sexleben wird der Vorfall aber nicht im Wege stehen. Seinen ersten Sex beschrieb der Engländer im Übrigen als "schön und natürlich".

 

Lesen Sie auch:Jonah Falcon - Mann betrübt! Riesenpenis steht Karriere im Weg.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

pap/jat/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser