Vorsicht, hässliche Babys!: Deshalb sollten alte Männer keine Kinder mehr zeugen

Richtig schlechte Nachrichten hat die Universität Wien für Männer, die auf ihre alten Tage noch (mal) Papa werden wollen: Lesen Sie hier, warum Sie lieber in jungen Jahren den Verbleib ihrer Sippe sichern sollten!

Für Frauen tickt die biologische Uhr jenseits der 30 immer heftiger, während Männer entspannt die wilden Jahren ohne nervigen Nachwuchs genießen können - oder mit Ende 50 auch nochmal eine zweite oder dritte Familie gründen.

Natürlich die rühmliche Ausnahme: Jean Pütz wurde mit 74 Vater von Julie Josephine. Bild: dpa

Wie Väter heutzutage sogar die Brust geben können, erfahren Sie hier.

Keine so gute Idee, behaupten jetzt Wissenschaftler des Instituts für Anthropologie an der Universität Wien. Die haben nämlich untersucht, wie sich die Kinder der spät zeugenden Papas so machen. Ihr ernüchterndes Ergebnis: Sie werden vergleichsweise hässlich!

Die ältesten Promi-Väter
Pütz, Wepper, Gott
zurück Weiter

1 von 10

Warum spät Vater werden nach hinten losgehen kann

10.000 Männer haben laut dem österreichischen Nachrichtenportal heute.at bei der Langzeitstudie mitgemacht. Ihr Nachwuchs ließ die Wissenschaftler zu der Behauptung gelangen: Alle zehn Jahre steige das Risiko auf unansehnlichen Nachwuchs um 13 Prozent.

FOTOS: Spitzenväter Die besten Papas der Welt

Die Forscher vermuten, dass durch die mit dem Alter zunehmende Zellteilung in den Spermazellen Genmutationen entstehen, die Form und Struktur des Gesichtes verzerren. Also, Bruce Willis, Paul McCartney, Jean Pütz, Frank Plasberg & Co. - Sie gehören sicherlich zu den Ausnahmen!

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

iwi/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser